Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0740 jünger > >>|  

„Roto NX“ - die nächste Generation eines Drehkipp-Flaggschiffes

(18.5.2018; Fensterbau Frontale-Bericht) Es sei die Summe der vielfältigen Ver­ar­bei­tungs- und Anwendungsvorteile. Deshalb würden vor allem Fensterhersteller und Montagebetriebe „schnell erkennen“, dass sie mit „unserem neuen Drehkipp-Flagg­schiff“ stets die richtige (Investitions-)Entscheidung treffen. Das bereits überwiegend lieferbare Portfolio werde sich aber auch für Bauelemente- und Baubeschlaghändler sowie private Bauherren und Immobilienbesitzer als „sichere Wahl“ erweisen - diese Überzeugungen vertrat Roto selbstbewusst während Messe in Nürnberg anlässlich der offiziellen Marktpremiere seines „erneut prägenden Drehkipp-Beschlagsystems für Fenster und Fenstertüren“.

Erste Vorstellung des neuen Beschlagsystems „Roto NX“ im November 2017 

Rund 500.000.000 Dreh-/Drehkipp-Garnituren verpflichten


  

Das „konsequent am Kundennutzen orientierte Komplettprogramm“ soll die über 80-jährige Drehkipp-Erfolgsgeschichte des Bauzulieferers nachdrücklich fortschreiben. Immerhin hat das Unternehmen laut eigenen Angaben seit seiner Gründung etwa eine halbe Milliarde Dreh-/Drehkipp-Garnituren in über 55 Ländern verkauft und sich so den „Weltmeister“-Status erarbeitet.

Die neue Drehkipp-Generation resultiert laut Roto-Vor­stands­vor­sit­zendem Dr. Eckhard Keill u.a. aus einem intensiven Trend­scou­ting und vielen Partnerbefragungen. So seien individuelle Diskussionen mit über 90 Kundengruppen z B. aus den USA, Russland, Polen, Mexiko, Österreich, den Niederlanden, der Schweiz und natürlich Deutschland während der Fensterbau Frontale 2016 eine wichtige Informationsquelle gewesen. Im Praxisdialog über die Zukunft des Drehkipp-Beschlages standen danach häufig Aspekte wie eine verbesserte Montagefreundlichkeit, geringerer Artikel- und Lagerbedarf, komfortablere Funktionalität und edlere Optik im Mittelpunkt.

Dr. Keill war sich bereits auf dem Fachpressetag Ende 2017 sicher, dass „Roto NX“ diese und weitere Anforderungen überzeugend erfüllen könne. Es sei gelungen, „das Gute noch besser zu machen“. Das Sortiment verbinde nämlich Elemente der bewährten Vorgängerserie „NT“ mit neuen bzw. erheblich optimierten Baugruppen.

Was die neue Generation im Einzelnen auszeichnet, zeigte Roto dem Fachpublikum in Nürnberg an zahlreichen Exponaten mit dem Fokus auf die folgenden vier marktrelevanten Themen:

  1. Das Beschlagsystem verspricht in der Fertigung und beim Einbau eine hohe Wirtschaftlichkeit. Ziel sei es außerdem gewesen, die Artikelzahl durch den mehrmaligen Einsatz von gleichen und rechts bzw. links verwendbaren Teilen (Axer-/Eck­la­ger, Axerstulp) sowie durch die Entkopplung von Stulp und Getriebe-/Schlosskasten nachhaltig zu senken (siehe Bild oben).
  2. Die Entwicklung von „Roto NX“ orientierte sich in mehrfacher Hinsicht an Sicherheits-Aspekten. So lässt sich beispielsweise beim „TiltSafe“-Fenster in Verbindung mit Zusatzkomponenten eine Einbruchhemmung gemäß RC2 in Kippstellung erzielen. Darüber hinaus wurde die Verarbeitung sicherer, weil etwa höhere Traglasten bereits in der Standardausführung möglich sind.
  3. Ohne Steigerungen beim Komfort gibt es heute kaum noch Neuentwicklungen. Beim „Roto NX“ lässt dieser Aspekt eine leichtere Handhabung und dauerhaftere Funktionsfähigkeit erwarten. Zudem lässt sich mit der serienmäßigen Spaltlüftung und eine problemlose Integration in die Hausautomatisierung der Wohnkomfort verbessern..
  4. Die Optik und das Design profitieren u.a. von dezenten Abdeckkappen, verdeckt liegenden Schrauben und  Pulverbeschichtungen wie der neuen Oberfläche „Titan“. Mit einer um 200 mm auf 2.800 mm gewachsenen möglichen Fensterhöhe erlaubt die neue Drehkipp-Beschlags-Generation größere Glasflächen und Formate.

Weitere Informationen zu „Roto NX“ können per E-Mail an Roto angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE