Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1160 jünger > >>|  

Vormontierte Quattro-Sanitärwände von Geberit im Hotelbau

(31.7.2018) Im Münchner Stadtteil Solln eröffnete Ende März 2018 das neue Hotel Südstern (Google-Maps). Als Langzeitunterkunft für Geschäfts- und Individualreisende bietet das Boardinghouse 36 Zimmer mit Bad. Je zwei Badezimmer teilen sich dabei die Versorgungs- und Abwasserleitungen in einer gemeinsamen Sanitärwand, die auch die Spülkästen sowie Anschlüsse für Waschtische, Duschen und WCs enthält. Um außerdem die hohen Anforderungen an den Schall- und Brandschutz zu erfüllen und einen effizienten Bauablauf zu ermöglichen, entschied sich Andreas Pauli vom Planungsbüro ing.concept GmbH für das Komplettsystem Quattro von Geberit:

alle Fotos © Geberit 

Für den Einbau der Sanitärwände war allerdings nur wenig Zeit vorgesehen. Das auf die Werksmontage spezialisierte Unternehmen MCP Fertigungstechnik GmbH fertigte deshalb die Sanitärwände vor, so dass diese bereits anschlussfertig auf die Baustelle geliefert werden konnten. MCP geht flexibel auf Kundenwünsche ein: Das Angebot reicht von der Montage einzelner Installationsregister für Einfamilienhäuser bis zur Massenfertigung komplexer Sanitärwände für Hotels. Dabei werden durchaus auch Produkte unterschiedlicher Hersteller kombiniert. Im Falle des Münchner Boardinghouses wurden konkret die Quattro-Sanitärwände mit Frischwasserstationen der Firma KaMo kombiniert:

Einbinden lassen sich im Rahmen eines Quattro-Aufbaus je nach Bauanforderung aus dem Geberit-Regal ...

  • das Installationssystem GIS oder
  • die Duofix Systemwand sowie
  • die Trinkwasser- und Heizungssysteme Mepla, Mapress oder PushFit und
  • die schalloptimierten Abwassersysteme Silent-Pro, Silent-db20 und Silent-PP.

Geberit hat durch entsprechende Brandprüfungen nachgewiesen, dass alle bauordnungsrechtlich geforderten Brandschutzanforderungen erfüllt werden. Belegt wird dies durch die Anwendbarkeitsnachweise für ...

  • feuerwiderstandsfähige Installationswände (AbP) F 30 und F 90 sowie für
  • feuerwiderstandsfähige Installationsschächte (AbZ) I 30 und I 90.

Materialplanung mit dem Geberit ProPlanner

Zur Angebotserstellung, Kostenschätzung sowie zur technischen Ausarbeitung der Sanitärwände nutzte MCP den Geberit ProPlanner: „Mit der Planungssoftware berechnen wir die genauen Mengen der benötigten Komponenten für den Auftrag. So vermeiden wir Materialüberschüsse bei der Bestellung beim Großhandel und können dem Bauherrn zusätzlich Planungssicherheit geben", erklärt Christina Hainzl von MCP.

In vier Wochen fertigten MCP-Mitarbeiter die insgesamt 18 Quattro-Sanitärwände für das Münchner Hotel. In den Registern aus dem Installationssystem GIS kamen das Abwassersystem Silent-db20 sowie die Trinkwasser- und Heizungssysteme Mapress Edelstahl und Mepla zum Einsatz. Integriert wurden auch für jedes Bad ein Geberit Spülkasten, ein Duschelement mit Wandablauf sowie Anschlüsse für Waschtische und WCs.

Effizienter Einbau

An zwei festgelegten Einbautagen wurden die Sanitärwände, die aufgrund der Größe der Bauöffnungen aus je zwei Teilen bestanden, just-in-time auf die Baustelle geliefert und mit einem Kran in das Gebäude gehoben. Die Installateure nahmen die Elemente durch eine Bauöffnung entgegen und fügten sie an den vorgesehenen Stellen im Gebäude zusammen. Anschließend verbanden sie Stränge und Leitungen, verfüllten die Sanitärwände und Schächte mit Dämmmaterial und brachten die Systembeplankung an.

Weitere Informationen zu Quattro-Sanitärwänden können per E-Mail an Geberit angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE