Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1629 jünger > >>|  

Zutritt - auch spontan - per Lichtsignal aus dem Smartphone und via Web oder App administrierbar

(17.10.2018; Security-Bericht) Mit L700 Light­Access Pro hat FSB eine elektronische Zutrittskontrolle angekündigt, die Smartphones als „vernetzte Schlüssel“ verwendet, sich für eine Vielzahl von gewerblichen sowie privaten Anwendungsszenarien eignet und breit skalieren lässt. Bei dem webbasierten System erfolgt die Ansteuerung des Türbeschlags durch ein verschlüsseltes Lichtsignal, das von einem Smartphone mit Farbdisplay - unabhängig vom Hersteller und Betriebssystem - erzeugt wird. So ein System bietet sich beispielsweise für Ferienwohnungen an, um Gästen aus der Ferne für eine definierte Zeit Zugang zu gewähren. Auf diese Weise kann kein Schlüssel verloren gehen und/oder die Rückgabe verpasst werden.

Die Administration der Zutrittsberechtigungen bzw. des Schließplans erfolgt via Webbrowser über eine Onlineplattform oder per App. Auf diese Weise ist sowohl eine zentrale als auch eine dezentrale Steuerung des Systems möglich. Der gesamte Datenübertragungsprozess ist End-to-End-, SSL- bzw. AES 128 Bit-verschlüsselt und entspricht damit höchsten Sicherheitsstandards.

Das L700 LightAccess Pro-System generiert digitale Schlüssel basierend auf der LightSpeedAccess-Technologie. Damit können temporäre, umfassende oder raumgebundene Zutrittsberechtigungen individuell vergeben, verändert oder entzogen werden. Die Übertragung erfolgt über das Web, per SMS oder via E-Mail. Durch einen Klick wird der digitale Schlüssel geöffnet und als verschlüsseltes Lichtsignal auf dem Smart­phone-Display dargestellt. Der Nutzer hält es vor die Leseeinheit der Garnitur und bei gültiger Berechtigung wird Zutritt gewährt:

Die darüber hinaus verfügbare App empfiehlt sich insbesondere bei definierten bzw. wenig flukturierenden Nutzergruppen und bietet erweiterte Funktionen für zusätzlichen Anwendungskomfort. Sie ist verfügbar für Smartphones mit Apple iOS und Google Android Betriebssystem.

Für die Türöffnung ohne Smartphone kann optional auf die integrierte Mifare DESFire-Technologie und einen Transponder in Form einer Karte oder eines Schlüsselanhängers zurückgegriffen werden - zur Erinnerung siehe auch Beitrag „FSB führt mit ,isis‘ elektronisches Zutrittsmanagement ein“ vom 27.9.2012.

Die  batteriebetriebenen L700 Türdrückergarnituren sind objekttauglich nach DIN EN 1906 und stehen mit durchgängigen Produktfamilien für Vollblatt-, Profilrahmen-, Glas- und Außentüren mit verschiedenen FSB Türdrückerdesigns zur Verfügung. Je nach Modell besteht die Wahl zwischen Oberflächenausführungen in Aluminium, Edelstahl, Bronze oder Messing. Zudem ist die Verwendung an Brand-, Rauchschutz-, Flucht- und Rettungswegtüren nach DIN EN 179 sowie DIN EN 1125 möglich.

L700 ist kompatibel mit den meisten Einsteckschlössern mit europäischer und DIN-Zulassung. Abgerundet wird das Sortiment durch Euro-Profilzylinder sowie Wandleser. Optional kann zusätzlich zur elektronischen Schließung ein mechanischer Profilzylinder genutzt werden, um z.B. eine Feuerwehrschließung zu realisieren.

Weitere Informationen zu L700 LightAccess Pro können per E-Mail an FSB angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE