Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/1059 jünger > >>|  

Lindners AirBeam kombiniert Wärme-/Kältestrahlung von der Decke mit Lüftung

(9.8.2019; ISH-Bericht) Mit dem aktiven AirBeam-Heiz-/Kühlbalken kann Linder einerseits die raumklimatische Wirkung von Plafotherm-Heiz-/Kühldecken verstärken oder andererseits LMD-Metalldecken funktional ergänzen und in das Lüftungskonzept eines Gebäudes einbeziehen. In beiden Fällen wird der AirBeam an die zentrale Lüftungsanlage angeschlossen und rückseitig in das jeweilige Deckensystem integriert.

Der AirBeam ist je nach Ausführung zwischen 1.200 und 3.000 mm lang, zwischen 25 und 80 kg schwer und wird derzeit in drei Varianten angeboten:

  • AirBeam Basic (Bild): Einzelelement mit großer Perforation und breiten Schlitzen
    Wasserseitige Nenn-Kühlleistung (10K): 400 - 2.466 W/St.
  • AirBeam Discreet (Bild): Einzelelement mit gleicher Perforation wie die Deckenplatte und schmalen kleinen Schlitzen:
    Wasserseitige Nenn-Kühlleistung (10K): 200 - 590 W/St.
  • AirBeam Invisible (Bild): Element in Deckenplatte integriert, raumseitig nicht sichtbar:
    Wasserseitige Nenn-Kühlleistung (10K): 200 - 450 W/St.

Weitere Informationen zum AirBeam-Heiz-/Kühlbalken können per E-Mail an Lindner angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE