Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/1057 jünger > >>|  

Fugen- und richtungslose Heiz- und Kühldecken mit Thermatop M von Uponor

(9.8.2019; ISH-Bericht) Das Heiz- und Kühldeckensystem Thermatop M von Uponor basiert auf dem diffusionsdichten MLCP-Mehrschichtverbundrohr und besteht aus standardisierten Modulen, die in herkömmliche Deckenunterkonstruktionen eingehängt werden. Die Beplankung kann danach vom Trockenbauer komplett in Eigenregie ausgeführt werden, womit eine vollständige Gewerketrennung gewährleistet ist. Dabei sorgen speziell geformte Befestigungsschienen für den notwendigen engen Kontakt der Rohre mit der Gipskarton-Thermoplatte. So lassen sich architektonisch ansprechende, fugen- und richtungslose Heiz- und Kühldecken in einem breiten Objektspektrum - vom Einfamilienhaus bis hin zu großen Gewerbebauten - umsetzen.

Das Deckentemperierungssystem setzt sich aus einzelnen Heiz- und Kühlelementen zusammen, welche in fünf Standard-Modullängen von 95 bis 255 cm verfügbar sind. Diese Register bestehen aus maschinell gefertigten Mäandern, in denen jeweils 10 Reihen des MLCP Mehrschichtverbundrohrs in der Dimension 16 x 2,0 mm mit speziell entwickelten Befestigungsschienen fixiert sind. Bei der Herstellung werden die Rohrmäander zudem leicht oval gepresst, was die Auflagefläche vergrößert und die Wärmeübergabe erhöht. Darüber hinaus sind die Befestigungsschienen so ausgelegt, dass die Register etwas tiefer als die Unterkonstruktion hängen, wodurch beim Anbringen der Gipskartonplatten ein sehr guter Kontakt sichergestellt wird.

Die Montage der Heiz- und Kühldecke kann ohne zusätzliches Werkzeug durchgeführt werden. Hierzu werden die Register in das CD-Profil einer herkömmlichen Deckenunterkonstruktion eingehängt. Die Befestigungsschienen rasten dabei mit einem Klick ein, wobei das Modul danach zur genauen Positionierung noch verschoben oder bei Bedarf auch wieder ganz gelöst werden kann. Wie von Verbundrohrsystemen gewohnt, erfolgt die hydraulische Verbindung der Register zu einem oder mehreren Wasserkreisen sowie deren Anbindung an den Verteiler anschließend mit Hilfe von Steck- oder Pressverbindern.

Für komplexe Raumgeometrien und in Reihe schaltbar

Mit einer Kühlleistung von 65 W/m² (∆ϑ = 8K) sowie einer Heizleistung von 103 W/m² (∆ϑ = 15K) unter Normbedingungen sollte das Temperierungssystem für alle gängigen Anwendungsfälle geeignet sein. Aufgrund der flexiblen Modullängen lassen sich bei der Deckenbelegung nicht nur Einbauten wie Leuchten, Luftauslässe oder Lautsprecher aussparen, sondern auch komplexe Raumgeometrien abbilden. Weiterhin sorgen die Dimension des Mehrschichtverbundrohres und die damit einhergehenden geringen Druckverluste dafür, dass viele Register in Reihe geschaltet werden können. Damit sind auch weitläufigere Heiz- und Kühlzonen möglich, wodurch gerade in größeren Objekten auch weniger Verteiler benötigt werden.

Weitere Informationen zum Heiz- und Kühldecken-System Thermatop M können per E-Mail an Uponor angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE