Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/1058 jünger > >>|  

Aquatherm hat sein Black System um Hochleistungsmodule ergänzt

(9.8.2019; ISH-Bericht) Aquatherm hat zur effizienteren Beheizung und Kühlung von Gebäuden Hochleistungsmodule für sein Black System entwickelt. Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung der bekannten Black System-Register, die mit Wärmeleitblechen und Aluminiumträgerplatten kombiniert wurden. Das System nutzt ...

  • einerseits die druckabfall- und strömungstechnischen Vorteile der Register sowie
  • andererseits die gute Wärmeleitfähigkeit des Aluminiums.

Fotos © Aquatherm 

Eine flächige Verklebung unterstützt zudem die Montage in verschiedene Deckensysteme. Und dank reduzierter Anschlusstechnik sinken die Kosten pro Quadratmeter installierter Decke.

Bei den Hochleistungsmodulen wird das korrosionsbeständige Polypropylen-Rohr des Black System-Registers von allen Seiten mit Aluminium umschlossen. Dies geschieht durch rollierte Aluminiumwärmeleitbleche, die das Rohr dreiseitig umgeben. Sie leiten die Energie vom oberen Bereich des Rohres dorthin, wo sie gebraucht wird: zur raumzugewandten Seite der Deckenplatte. Außerdem wird durch ein durchgängiges Aluminiumträgerblech die Energie in die Breite verteilt und klimatisiert den Raum großflächig mittels der Deckenplatte.

Register- versus Mäandersystem

Die Anordnung der Rohre als Register - also eine harfenförmige Rohrverschaltung - reduziert im Vergleich zum gängigen Mäandersystem den Druckabfall erheblich: Denn der Weg des Wassers wird verkürzt, wodurch sich die Reibung an der Rohrwand verringert. Gleichzeitig wird die Wassermenge auf die einzelnen Registerstränge aufgeteilt. Durch diese Kombination können mehr Elemente in Reihe miteinander verschaltet werden als bei einem vergleichbaren Mäandersystem. Dies bedeutet eine deutliche Reduzierung der Anschlusstechnik und somit eine Kostenreduktion pro Quadratmeter installierte Decke.

Die Einsatzmöglichkeiten der Hochleistungsmodule sind vielfältig: Sie können zum Beispiel in Metallkassettendecken als Klemm- oder Bandrastersystem und in thermisch aktiven Metalldeckensegeln eingebracht werden. Die Trägerplatten der Module sind einseitig mit Klebeband versehen. Die Verklebung erfolgt industriell mit einer Presse oder direkt auf der Baustelle durch manuelles Eindrücken der Module in die Kassette. Auch eine Nachrüstung ist möglich. Bei Deckensystemen mit Metallunterkonstruktion erfolgt die Montage schnell und einfach, indem die fertigen Module in die vorhandene Unterkonstruktion eingehängt werden.

Die Black System-Hochleistungsmodule können für Heiz- und Kühldecken verwendet werden. Ihre Oberflächentemperatur liegt lediglich einige Grad über oder unter der vorhandenen Raumtemperatur. Dadurch eignen sich die Module zum Einsatz mit Heizsystemen, die erneuerbare Energien nutzen, wie beispielsweise Wärmepumpen. Die gleichmäßige Wärme- bzw. Kälteübertragung mittels Strahlung sorgt für eine gesteigerte Behaglichkeit. Darüber hinaus entstehen weder Zugluft noch Staubaufwirbelungen, wie es bei Klimaanlagen der Fall ist.

Weitere Informationen zum Black System können per E-Mail an Aquatherm angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE