Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0189 jünger > >>|  

RheinEnergie und Nelskamp engagieren sich denkmalgerecht für das Kölner Klimaschutzziel 2030


  

(4.2.2020; Dach+Holz-Bericht) Die Kölner RheinEnergie AG hat bereits Mitte Januar auf der Kölner Möbelmesse(!) die Kooperation mit Nelskamp bekannt gegeben. Zur Erinnerung: Die Dachziegelwerke Nelskamp bieten verschiedene PV- und Hybridsysteme für geneigte Dächer an.

Herausforderung Denkmalschutz

Durch die Kooperation der beiden Unternehmen sollen im Sinne des Kölner Klimaschutzziels 2030 die Kompetenzen aus „Dach“ und „Energie“ smart gebündelt werden - von der ausführlichen Beratung bis zur Installation durch regional ansässige Fachhandwerker.

Eine besondere Herausforderung liegt dabei in der gewachsenen Bebauungsstruktur der Stadt Köln, die im Wesentlichen durch Spitzdächer geprägt ist, die zudem zu einem Teil denkmalgeschützt sind und sich insofern für konventionelle PV-Aufständerungen nicht eignen. Mit einem bedarfsgerecht auf das Gebäude ausgerichteten optisch ansprechenden „Energiedach“ sollen Lösungswege aufgezeigt werden. 

siehe Beitrag „Nelskamps planebener Dachstein Planum bekommt flächengleiches Photovoltaik-Pendant“ vom 14.8.2019

Aus dem Nelskamp-Portfolio stehen verschieden Solardach-Systeme zur Auswahl ...

  • vom unauffälligen Solarziegel für Ein- und Zweifamilienhäuser
  • bis hin zu hybriden Systemen, mit denen sich Strom und Wärme gleichzeitig „ernten“ lassen.

Kauf, Pacht oder Contracting

Immobilieneigentümer haben die Wahl. Sie können die schlüsselfertig projektierte und installierte Anlage kaufen oder pachten. Auf Wunsch gibt es eine Rundum-Sorglos-Paket aus einer Hand, das Wartung, Pflege und Reparatur der Anlage einschließt. Darüber hinaus sind Contracting-Verträge für einzelne Komponenten möglich.

Basissystem für Einfamilienhäuser

Neben dem G 10 PV (siehe Dach+Holz 2018-Bericht) steht der auch ästhetisch hochwertigere Planum PV zur Wahl (siehe Beitrag vom 14.8.2019). Dank 3-5 kWp (Kilowatt-Peak) sollte ein Eigenheimbesitzer damit ca. ein Drittel seines Haushaltsstroms selbst erzeugen können - bei Optimierung des Stromverbrauchs und Einsatz eines Batteriesystems wohl auch bis zu 70%.

2Pover-Anlage (Fotos © Nelskamp) 

Basissystem für Wohnanlagen

2Power-Anlagen kombinieren Photovoltaik und Solarthermie in einem Modul - so lassen sich ein unruhiges Dachbild und Platznot vermeiden. Bei diesen Hybridmodulen fließt fast klassisch eine Solarflüssigkeit durch einen an der Rückseite der PV-Fläche befindlichen Vollflächen-Wärmetauscher - siehe dazu auch die Beiträge ...

Weitere Informationen zu PV- und 2Power-Anlagen können per E-Mail an Nelskamp angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE