Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0274 jünger > >>|  

Neue Speicherheizungen von Stiebel Eltron kommt ohne zentrale Steuerung aus

(24.2.2020) Tausende Wohnungen in Deutschland, insbesondere in den Ballungszentren, werden immer noch mittels elektrischer Speicherheizungen beheizt. Klassisch werden die Wärmespeicher nachts beladen und geben die Wärme tagsüber an die Räume ab. Werden diese Wohnungen saniert, ist ein Tausch der Geräte gegen moderne, effizientere Varianten empfehlenswert - zumal ein grundsätzlicher Wechsel auf ein anderes Heiz- und vor allem Wärmeverteilsystem in der Regel nur mit massiven baulichen Veränderungen möglich und daher nicht wirtschaftlich ist.

Ideal ist auch bei Speicherheizungen der Betrieb über eine zentrale witterungsgeführte Steuerung, die allerdings nicht überall vorhanden ist oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand nachträglich realisiert werden kann. Die neuesten Wärmespeicher von Stiebel Eltron machen den Einbau einer zentralen Steuerung außerdem überflüssig. Denn sie sind dank der integrierten „C-Plus-Technology“ in der Lage, selbständig den Wärmebedarf des nächsten Tages zu bestimmen - und speichern dementsprechend auch nur so viel Energie, wie voraussichtlich benötigt wird. Dazu berücksichtigt die Geräteregelung ...

  • den Wärmebedarf des Raumes am aktuellen Tag,
  • das Nutzer-Heizverhalten und
  • eine Sicherheitsreserve sowie die
  • Außentemperatur, die indirekt über den täglichen Wärmebedarf in die Berechnungen einfließt.

In Kombination mit dem integrierten Raumtemperaturregler mit Wochentimer verspricht Stiebel Eltron einen optimalen Energieeinsatz mit hoher Energiekostenfürsorge.

Weitere Informationen zu Speicherheizungen können per E-Mail an Stiebel Eltron angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE