Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1088 jünger > >>|  

Neuer Ultradur-Typ mit 55% Glasfasern verbessert Eigenschaften von PVC-Fensterprofilen


  

(25.6.2020) Wärmedämmung hat eine Schlüsselfunktion beim Klimaschutz. Das gilt auch für Fensterprofile. In diesem Sinne hat BASF eine zur Co-Extrusion einsetzbare Ultradur-Version entwickelt (Ultradur B4040 G11 HMG HP grün 75074), mit der sich PVC-Fensterprofile mechanisch aussteifen lassen. Im Vergleich zu einer Aussteifung mit Stahl ist ein mit Ultradur verstärktes Fensterprofil ...

  • leichter und schlanker, ohne Einbußen hinsichtlich der Statik,
  • kosteneffizienter herzustellen und
  • wärmedämmender.

Der BASF-Kunststoff Ultradur kommt bereits in diversen Industrieanwendungen für hochwertige und hochbelastbare technische Bauteile zum Einsatz. Die spezielle Entwicklung für Profilhersteller und Fensterbauer besteht aus einem Ultradur-Blend mit 55% Glasfasern. Außerdem ist die Schmelztemperatur sehr nahe an der Verarbeitungstemperatur von PVC, was den Co-Extrusionsprozeß mit Polymeren wie PVC zusätzlich vereinfacht.

Übrigens: Die Profine-Gruppe wollte auf der Fenster-Frontale, die wegen der Corona-Krise für 2020 abgesagt wurde, mit proStratoTec ein passivhaustaugliches Profil auf Basis der Ultradur-Technologie vorstellen.

Informationen zu Ultradur-Kunststofffenstern können per E-Mail an Kömmerling angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE