Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0040 jünger > >>|  

Weltneuheit: Deceuninck führt mit iCOR universelle Plattform für Fenster- und Türprofile ein

(7.1.2020) Deceuninck hat mit iCOR ein universell einsetzbares Baukastensystem mit einer gemeinsamen Verbindung für unterschiedliche Fenster- und Türprofile angekündigt. Es ermöglicht, Profile für Flügel und Rahmen unterschiedlichster Stile und Technologien miteinander zu kombinieren - darunter auch Glasfaser-verstärkte Profile. iCOR soll strategisch in ganz Europa eine zentrale Position bei Deceuninck einnehmen und technologisch zum Kernbestandteil aller Profile des Unternehmens werden.

Deceuninck positioniert iCOR als das weltweit erste Baukastensystem, mit dem alle Profiltypen für unterschiedliche Flügel und Rahmen kombiniert werden können - ob ...


  •   
    elegant oder minimalistisch,
  • flächenbündig oder flächenversetzt,
  • Glasfaser-verstärkt oder mit zusätzlicher Schaum-Dämmung,
  • Neubau oder Sanierung.

Dank seines durchgängigen Konzepts soll der iCOR-Kern problemlos mit jeder Flügelserie kombiniert werden können. Selbst Profiltypen unterschiedlicher Bautiefen sollen sich austauschen lassen.

iCOR bereits im Einsatz im System Elegant

Die iCOR Plattform kam zunächst als Basis für das Fensterprofilsystem Elegante zum Einsatz. Da Inoutic mittlerweile zur globalen Marke Deceuninck gehört und das System in ganz Europa eingeführt wird, ändert sich der Name nun zu „Elegant“. Mit einem Überschlag von 9 mm gilt Elegant als eines der schlankesten Kunststoffprofile am Markt - siehe auch Beitrag „Elegante - Inoutics neues Kunststofffensterprofilsystem im Alumi­nium-Look“ vom 15.5.2018.

Weitere Informationen zur iCOR-Plattform können per E-Mail an Deceuninck angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE