Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0702 jünger > >>|  

Elektro-Flächenheizung für Wand und Fußboden zusammen mit Fermacell-Gipsfaser-Platten

(3.5.2021) Viele Neubauten werden inzwischen mit Fußbodenheizungen ausgestattet. Aktuell gibt es zudem eine Tendenz zu Wandheizungen, die wegen ihrer angenehmen und gleichmäßigen Wärmeabgabe immer beliebter werden. James Hardie hat auf den Trend reagiert und bietet jetzt gemeinsam mit einem Partner die Möglichkeit, elektrische Wandheizungssysteme alternativ zu herkömmlichen Warmwasser-Heizungs­sys­te­men zusammen mit Fermacell-Gipsfaser-Platten einzubauen:

Foto © James Hardie und mfh systems 

Bei Wandheizungen wurden bislang aus technischen Gründen Fermacell-Gipsfaser-Platten mit Warmwasser-Heizungssystemen kombiniert. Mit der Heizfolie E-Nergy Carbon Fleece der Firma mfh systems besteht jetzt die Möglichkeit, eine elektrische Wandheizung auf Fermacell-Gipsfaser-Platten zu verlegen. Das System besteht aus einer 0,4 mm starken Carbon-Folie, die mit 36 V Schutzkleinspannung betrieben wird. Die Wärme wird dabei vollflächig verteilt - siehe auch Bild aus dem Beitrag „Elektrische Flächenheizung aus 0,4 mm starker Carbon-Folie vielfältig einsetzbar“ vom 25.7.2019:

Bei der Montage werden entweder Fermacell-Feinspachtel oder Fermacell-Powerpanel-Feinspachtel abschnittweise auf die Wandfläche aufgetragen und dann mit einer 4-mm-Zahnkelle durchgekämmt. Anschließend kann die Heizfolie in die noch feuchte Spachtelmasse eingelegt werden. Eine flächige Perforation der Carbon-Folie stellt dabei eine sichere Verbindung zum Untergrund her. Die Fläche wird anschließend mit dem jeweiligen Feinspachtel vollflächig überspachtelt. Sie muss vollständig durchtrocknen, bevor die Heizung in Betrieb genommen wird.

Elektrische Fußbodenheizung und Trockenestrich

Auch für den Einsatz auf Fermacell-Gipsfaser-Estrich-Elementen hat James Hardie mit der ebenfalls von mfh systems entwickelten Heizfolie E-Nergy IQ eine Alternative zu den üblichen Warmwasser-Fußbodenheizungen getestet:

Bislang konnten viele elektrisch betriebene Fußbodenheizungssysteme aufgrund eventueller Wärmestaugefahr nur bedingt zusammen mit Fermacell-Gipsfaser-Estrich-Ele­menten eingebaut werden. Durch eine bedarfsgesteuerte Anpassung seiner Leistung verspricht jedoch das System E-Nergy IQ, dass die selbstregelnden Heizkabel die maximale Temperatur von 50°C nicht überschreiten und somit nicht überhitzen können.

Weitere Informationen zu Elektro-Flächenheizungen für Wand und Fußboden zusammen mit Fermacell-Gipsfaser-Platten können per E-Mail an James Hardie angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE