Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0264 jünger > >>|  

Eisspeicher beim zweistündigen Erfurter Energiespeichertage Spezial am 7. April

(21.2.2022) Das zweite Erfurter Energiespeichertage Spezial am 7. April 2022 im Con­gressCenter der Messe Erfurt befasst sich mit einem Thema, das durch die aktuelle Politik der neuen Bundesregierung wieder an Dynamik gewinnt: Gemeint sind Wärmespeicher zur Erfüllung der erhöhten Anforderungen an Nachhaltigkeit und Energieeffizienz im Wohnungsbau.

Foto © Viessmann 

Von 18:00 bis 20:00 Uhr referieren und diskutieren im CongressCenter Erfurt Wissenschaftler, Hersteller und Entscheider der Immobilienwirtschaft über effiziente Technologien, mit denen die rechtlichen Vorgaben zur Wärmewende auch sozialverträglich gestaltet werden können. Da kommen effiziente Speichertechnologien ins Spiel, die Wärme aufnehmen und im Idealfall im Sommer auch die Gebäude kühlen können. Denn der Kühlbedarf, da sind sich Energieexperten einig, wird in Zukunft deutlich ansteigen und nicht mit energiehungrigen Kompressionskälteanlagen, bisher der Standard, zu bewältigen sein.

Eine mögliche Lösung sind Eisspeicher. Sie werden auf dem zweiten Erfurter Energiespeichertage Spezial von Heiko Lüdemann vorgestellt. Er ist Geschäftsführer von Viessmann Eis-Energiespeicher. Das Unternehmen hat eigenen Angaben zufolge bereits über 2.000 solcher Speicher in Deutschland installiert - siehe auch NAchbarbeitrag „Viessmann Eis-Energiespeicher 2.0 - jetzt aus recyclingfähigem Kunststoff“.

Zur Erinnerung: Die Eisspeichertechnik basiert auf einem altbekannten Prinzip: Entzieht man Wasser Wärme, kristallisiert es zu Eis. Beim Aggregatswechsel wird noch einmal zusätzliche Wärme (Kristallisationsenergie) frei - bei einem 300 m² fassenden Becken etwa die Energiemenge von 3.000 Litern Heizöl - siehe auch Beitrag „Phasenwechsel im Eisspeicher: 10 m³ Vereisung entsprechen ca. 100 Litern Heizöl“ vom 3.7.2013.

Eisspeicher bestehen aus einem Betonbehälter, der unterirdisch vergraben wird. Über Sonden entziehen Wärmepumpen dem Wasser die Wärme, so dass es zu einem hohen Prozentsatz, aber nicht vollständig, vereist. Das reicht vollkommen aus für die Heiz- und die Trinkwasserwärme in einem gut gedämmten Gebäude. Im Sommer hingegen wird die Wärme via Wärmepumpe aus dem Gebäude in den Eisspeicher geführt, so dass dieser langsam wieder auftaut und gleichzeitig das Gebäude gekühlt wird.

Gerade die Immobilienwirtschaft ist auf der Suche nach solchen effizienten Lösungen für die Wärme- und Kälteversorgung. Denn nur so kann sie die ehrgeizigen Ziele im Wärmemarkt - 55% CO₂-Reduktion bis 2030 und Klimaneutralität bis 2045 - schaffen. Schon ab 2025 soll bei Neubauten ein erhöhter Standard gelten - nämlich der des Effizienzhauses 40. Die Wärmeenergie soll dann zu 65% aus erneuerbaren Quellen stammen. So will es die neue Bundesregierung. Eisspeicher sind eine Möglichkeit, mit der man diese Ziele erreichen kann.

Die gesamte Veranstaltung wird live im Netz gestreamt und anschließend für Interessierte über die Webseite erfurter-energiespeicher-tage.de abrufbar sein. Anmeldungen sind via erfurter-energiespeicher-tage.de/fachkongress/tickets.

Erfurter Energiespeichertage

Am 14. und 15. Juni 2022 sollen dann wieder die Erfurter Energiespeichertage stattfinden - als Kongress mit begleitender Fachausstellung. Sie bündeln alle Inhalte der vorangegangenen Spezial-Veranstaltungen und bieten ein Podium für die einzelnen Themen. Derzeit arbeiten die Veranstalter an der Themensetzung, die alle Bereiche von Speichern in Wärme, Mobilität und Stromversorgung abdecken wird.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)