Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0265 jünger > >>|  

Viessmann Eis-Energiespeicher 2.0 - jetzt aus recyclingfähigem Kunststoff

(21.2.2022) Viessmann bringt die nächste Generation des Vitoset Eis-Energiespeichers für Einfamilien- und kleine Mehrfamilienhäuser auf den Markt. Die Speicher tragen zu einer hohen Effizienz der Wärmepumpe bei und lassen sich unproblematisch ohne Genehmigung auch in Wasserschutzgebieten einbringen. Neu sind ...

  • die aus recyclingfähigem Kunststoff hergestellte Zisterne (anstatt aus Beton) und
  • die Integration in komplette Pakete für Nenn-Wärmeleistungen von 6,0 bis 17,2 Kilowatt.

Rund zehn Kubikmeter normales Trinkwasser fasst der nun deutlich leichtere Eis-Ener­giespeicher. In der Heizperiode entzieht eine Wärmepumpe dem Wasser über die vormontierten Soleleitungen nach und nach Wärme. Gefriert das Wasser zu Eis, setzt die Kristallisationsenergie bei einer Anlage im Einfamilienhaus zusätzlich etwa 1200 Kilowattstunden (kWh) frei. Dieser Prozess wiederholt sich beliebig oft ohne weitere Verluste - siehe auch Beitrag „Phasenwechsel im Eisspeicher: 10 m³ Vereisung entsprechen ca. 100 Litern Heizöl“ vom 3.7.2013.


  

Viessmann kombiniert den Eis-Energiespeicher mit Solar-Luft-Absorbern, die als Energiezäune auf dem Grundstück installiert werden. Die Elemente aus Aluminium entziehen der Umgebungsluft Wärme und erwärmen sich durch die Sonneneinstrahlung. Sie versorgen die Wärmepumpe direkt oder regenerieren den Eis-Energiespeicher für die nächste Heizsaison. Das Hausdach bleibt frei für die Installation einer Photovoltaikanlage. Alternativ will Viessmann noch in diesem Jahr (2022) PVT-Module für die gleichzeitige Gewinnung von Strom und Wärme vom eigenen Dach anbieten - siehe u.a. auch Beitrag „BINE-Projektinfo: Hybrid-Kollektoren kombinieren Photovoltaik und Solarthermie“ 23.8.2012. Damit nutzt die Wärmepumpe die Umweltenergie gleich vierfach:

  • Erdwärme durch den direkten Kontakt der ungedämmten Zisterne zum Erdreich,
  • die Energie der Außenluft,
  • Sonnenenergie und
  • die Kristallisationsenergie des Eises.

Bilder © Viessmann 

Ohne Bohrung und Genehmigung, mit Natural Cooling

Die Sole-Wärmepumpen von Viessmann lassen sich in Kombination mit einem Eis-Energiespeicher ohne aufwendige Bohrung und ohne behördliche Genehmigung einsetzen. Angegeben wird von Viessmann ein COP-Wert von bis zu 5,0 (B0/W35 nach EN 14511). Ein Wärmemanagement-System steuert die Anlage und regelt die ideale Nutzung regenerativer Energie für zukunftsfähiges Heizen, bei Verwendung von Ökostrom oder eigenem PV-Strom nahezu emissionsfrei.

An heißen Sommertagen kann die Wärmepumpe außerdem mit dem Eis-Energiespeicher das Gebäude auf natürliche Weise kühlen - allein durch Umkehrung der Pumpenrichtung bei Umgehung des Verdichters.

Weitere Informationen zu Eis-Energiespeichern können per E-Mail an Viessmann angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)