Baulinks -> Redaktion  || < älter 2006/0788 jünger > >>|  

Otis ergänzt sein Uplift-Modernisierungsprogramm

Lift-Modernisierung, Fahrkorb, Aufzugskabine, Aufzüge, Aufzug, Aufzugkabine, Fahrkorbtür, Aufzugstür, veraltete Aufzugsanlagen, Aufzugs-Modernisierung, vandalismussicher, vandalismusresistent(16.5.2006) Mit dem FlexiCab-Einsatzfahrkorb sowie den neuen Anzeige- und Bedienelementen "FixtureLine" will der Aufzugs- und Fahrtreppenhersteller Otis veraltete Aufzugsanlagen schnell, flexibel und kostengünstig aufwerten.

Wie neu mit FlexiCab

Bei FlexiCab wird der alte Fahrkorb samt Fahrkorbtür mit minimalem Nutzungsausfall erneuert. Da keine zusätzlichen baulichen Maßnahmen vorgenommen werden müssen, gehe der Wechsel innerhalb weniger Tage vonstatten. Gleichzeitig können funktionstüchtige Altkomponenten weiter genutzt werden. "Trotzdem hat der Fahrgast bei einem FlexiCab-Fahrkorb den Eindruck, einen neuen Aufzug zu betreten. Sein Sicherheitsempfinden wird erhöht und das Wohnumfeld mit einem Schlag aufgewertet", so Michael Fohrer, Geschäftsbereichsleiter Service bei Otis.

Unkompliziert sei auch die Montage des Fahrkorbes selbst, da es sich bei FlexiCab, wie bei der gesamten UpLift-Serie, um eine Komponentenlösung mit vorgefertigten Bauteilen handelt. "Der Gestaltungsfreiheit sind dennoch keine Grenzen gesetzt", erklärt Fohrer. "Durch beliebig kombinierbare Farben, Materialien, Spiegel- und Lichtelemente sowie Fußbodenbeläge und Bedientableaus ergeben sich über 40.000 individuelle Gestaltungsmöglichkeiten." So könne das Design an jedes architektonische Umfeld und die verschiedensten Gebäudetypen angepasst werden.

Modernisierung per Knopfdruck

Neu im UpLift-Modernisierungsangebot von Otis sind die Anzeige- und Bedienelemente der FixtureLine-Serie. Sie können in Ergänzung zur FlexiCab eingesetzt werden, doch auch für sich genommen wollen sie die Attraktivität älterer Aufzüge "enorm" steigern. Dabei decken die Designvarianten "Public" und "Senator" das gesamte Spektrum von zweckgerichteten Gewerbeimmobilien bis hin zu exklusiven Wohn- und Hotelgebäuden ab. Beide Varianten erfüllen die nach DIN EN 81-70 geforderte Zugänglichkeit von Aufzügen für Personen mit und ohne Behinderung. Noch größeren Komfort bietet die Designvariante "Interface", etwa durch einen angeschrägten Druckknopfkasten. Sämtliche FixtureLine-Varianten können wie der FlexiCab-Fahrkorb auch vandalismusresistent ausgeführt werden.

Der Komponentencharakter des UpLift-Konzeptes erlaubt es Betreibern, zunächst grobe Mängel an ihrer Altanlage zu beseitigen und sie dann schrittweise auf den Stand einer Neuanlage zu bringen. Unter www.flexicab.de steht zudem ein virtueller 3D-Showroom zur Verfügung, der es Interessenten erlaubt, zahlreiche Varianten zu kombinieren und sich einen ersten Eindruck des gewünschten Fahrkorbes zu verschaffen.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: