Baulinks -> Redaktion  || < älter 2015/0969 jünger > >>|  

Piano: Ein neuer WDVS-Wandaufbau mit Kalksandstein und Foamglas im Gleichtakt

(1.6.2015; BAU-Bericht) „Piano“ heißt ein neuer, funktions­getrennter Wandaufbau, der erstmals auf der BAU 2015 vor­gestellt wurde. Er besteht aus Kalksandstein-Planelementen und einer außen aufgebrachten Wärmedämmung aus Foam­glas-Blöcken. Diese Kombination von separater Trag- und Dämmebene wurde von der Schencking Vertriebsgesellschaft und der Deutschen Foamglas GmbH in Zusammenarbeit mit der Isocom GmbH entwickelt und erprobt.

Zur Erinnerung: Beide bauökologisch unbedenklichen Baustoffe bestehen aus natürlichen Rohstoffen:

  • Kalksandstein aus Kalk, Sand und Wasser,
  • Foamglas aus reinem, geschäumtem Glas.

Mit einer Dämmstoffdicke von 30 cm und U-Werten bis 0,13 W/m²K soll sich mit dem Piano-Wandaufbau der Passivhausstandard erreichen lassen. Darüber hinaus gehört das System zur Baustoffklasse A1. Es brennt also nicht, setzt keine giftigen Dämpfe frei und verhindert die gefürchtete Ausbreitung des Brandes. Und schließlich kann der Kalksandstein in der Rubrik Bauphysik auf seine guten Wärmespeicher- und Schall­schutzeigenschaften verweisen.


alle Fotos: Deutsche Foamglas

Piano kommt als vorkonfektionierter Wandbausatz auf die Baustelle. Das bedeutet, dass die KS-Planelemente wie auch die Dämmblöcke projektbezogen, maßgenau und wandweise im KS-Werk zugeschnitten und just-in-time auf die Baustelle geliefert wer­den. Dort wird die Außenwand aus Kalksandstein Zug um Zug mit dem formstabilen Dämmblock Foamglas aufgebaut.

Das System ist von Anfang an sicher gegen mechanische Einwirkungen. Außerdem bietet es sofort hohen Schutz vor Witterungseinflüssen, da die Dämmblöcke keine Feuchtigkeit aufnehmen und zu 100 % feuchtigkeitsresistent sind. Nachfolgearbei­ten, wie der Putzauftrag können zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Darüber hinaus haben Forschungen ergeben, dass mineralisch aufgebaute und ver­putzte Außenwandsysteme das Risiko der Algen- und Pilzbildung auf der Fassade oh­ne den Einsatz umweltschädlicher Biozide verringern können. Darum wird eine Be­schichtung mit einem alkalischen Kalkputz empfohlen.

Da das gesamte System „Piano“ anorganisch ist, ist das Dämmen auch im Sockel­bereich ohne chemische Zusätze schädlingssicher und bietet Ungeziefer und Nage­tieren keine Basis für den Bau von Nist- oder Brutplätzen.

Weitere Informationen zu KS-Piano können per E-Mail an Schencking Vertriebsgesellschaft angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)