Baulinks -> Redaktion  || < älter 2004/1160 jünger > >>|  

Altbaumieter muss unzureichende Elektroinstallation nicht akzeptieren

(31.8.2004) Wer eine unrenovierte Altbauwohnung mietet, muss zwar knarrende Dielen, aber keinesfalls eine völlig unzureichende Elektroinstallation akzeptieren - so ein Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH). Demnach kann der Mieter einer unsanierten und deshalb günstigen Altbauwohnung vom Vermieter verlangen, dass zumindest eine Steckdose im Badezimmer nutzbar ist. Außerdem hat die elektrische Anlage so ausgelegt zu sein, dass mindestens zwei Haushaltsgeräte - beispielsweise eine Waschmaschine und ein Staubsauger - gleichzeitig betrieben werden können. (Aktenzeichen: VIII ZR 281/03 vom 26. Juli 2004)

Mit dem vorliegenden Urteil gab der BGH dem Mieter einer Berliner 110-Quadratmeter-Altbauwohnung mit einer anfänglichen Monatsmiete von rund 450 Euro teilweise Recht. Dem Wunsch, der Vermieter möge das Knarren des Parkettbodens abstellen, entsprach das Karlsruher Gericht allerdings nicht: Der Mieter habe "gewisse Unzulänglichkeiten einer Altbauwohnung" hinzunehmen.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)