Baulinks -> Redaktion  || < älter 2006/0553 jünger > >>|  

Interpane baut um und stärkt das Kerngeschäft

(2.4.2006) Der Glasveredler Interpane Glas Industrie AG hat trotz schwierigem Marktumfeld im Geschäftsjahr 2005 den Turn-Around geschafft und erwirtschaftet wieder positive Ergebnisse. Die im vergangenen Jahr eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen reduzierten die Kosten nachhaltig. Zusätzlich stärken die neu organisierte Unternehmensstruktur und die Konzentration auf das Kerngeschäft das Unternehmen. So wurde ...

  • die Metallbeschichtung verkauft,
  • ein Produktionsstandort für Isolierglas geschlossen und
  • eine Hochleistungsanlage für die Floatglasbeschichtung im französischen Seingbouse neu in Betrieb genommen.

Insbesondere in wachsenden Auslandsmärkten sieht das Unternehmen zukünftig Potenzial. Aber auch für das Inlandsgeschäft lassen die Pläne der Bundesregierung zur Gebäudesanierung hoffen, so ein Vorstandssprecher.

Interpane, Floatglas, Isolierglas, Flachglas, Bauglas, Sonnenschutzglas, Halbzeug, Isoliergläser, Basisglas, Floatglasbeschichtung, Low-E, Verglasung, Pilkington plc., Fensterglas
Bild von Interpane aus dem Bericht "Renzo Piano baut "Weltstadthaus" in Köln" vom 14.12.2005

Die Veräußerung der Metallbeschichtung (im Jahr 2005) und die Schließung des Westendorfer Werkes (im Jahr 2004) dienten der Straffung und Kapazitätsbereinigung. Nach der Restrukturierung gliedert sich der Vorstand neu:

  • Jörn C. Hesselbach verantwortet die Sparte "Halbzeuge". Hesselbach verfügt über internationale Erfahrungen und ist bereits seit einigen Jahren in unterschiedlichen Funktionen für die Interpane Gruppe tätig.
  • Manfried Ploke betreut die Sparte "Isolierglas". Ploke war vormals als Vorstand in verschiedenen Bereichen der Industrie verantwortlich.

Starke Impulse aus dem Ausland

Als erfreulich bezeichnete die Unternehmensleitung die Entwicklung des Auslandsgeschäfts. Nicht zuletzt für den französischen und spanischen Markt wurde im Frühsommer 2005 eine weitere Beschichtungsanlage für hochwertige Low-E-Verglasungen in Seingbouse, Lothringen, als Joint-Venture mit der Pilkington plc., in Betrieb genommen. Die Anlage wurde von der Interpane eigenen Entwicklungs- und Beratungsgesellschaft E&B entworfen und im Engineering-Verfahren errichtet. Gerade im südwesteuropäischen Ausland werden Interpane-Produkte stark nachgefragt, wie die hohe Zahl an Bauprojekten und das Interesse französischer Architekten auf der Messe Batimat (Paris) zeigten.

Produktpalette erweitert und optimiert

Im Sommer 2005 brachte Interpane die neue, nochmals verbesserte Low-E-Schicht "iplus E" auf den Markt. Das Glas zeichnet sich durch besonders hohe Wärmedämmung aus. Die neuen Sonnenschutzgläser "ipasol neutral 60/31", "ipasol sky" und "ipasol shine" erweitern die Fassadenglas-Palette: Mit niedrigem Energieeintrag (g-Wert bis 22 % nach DIN EN 410), hoher Wärmedämmung und verhältnismäßig hoher Lichttransmission optimieren sie die Energiebilanz. Mit "iplus V" bietet Interpane erstmals eine vorspannfähige iplus-Low-E-Schicht. Basisglaspartner können das Halbzeug in allen marktüblichen ESG-Umluftöfen selbst zu ESG oder TVG verarbeiten. Die Interpane-Produktpalette umfasst Verglasungen für nahezu alle Anforderungen energieeffizienten Bauens: Warmglas, Schalldämmgläser, Sonnenschutzverglasungen, Multifunktions- und Sicherheitsgläser.

Positive Markteinschätzung

Energieeffizienz ist Thema Nr. 1 im Bausektor. Auch die große Koalition hat dies erkannt: Sie hat das CO₂-Gebäudesanierungsprogramm deutlich aufgestockt und durch Investitionszuschüsse oder steuerliche Erleichterungen für Wärmedämmmaßnahmen sinnvoll ergänzt. Außerdem soll das neue Instrument "Gebäude-Energieausweis" dafür sorgen, dass jährlich rund fünf Prozent des Gebäudebestandes vor Baujahr 1978 energetisch saniert werden. Das Energiesparelement "Glas" wird dabei künftig eine wesentliche Rolle spielen. "Dies ist auch eine Bestätigung für unser jahrelanges politisches Engagement in Arbeitsgemeinschaften, Verbänden und branchenübergreifenden Initiativen", bekräftigt Hesselbach. "All dies bestärkt uns in unserer Hoffnung auf einen Turn-Around im deutschen Markt für Fensterglas."

Aktuell freut sich die Gruppe über einen Großauftrag aus Singapur: Dorthin sollen für das Projekt "Fusion Polis" rund 40.000 Quadratmeter ipasol Fassadenglas geliefert werden.

siehe auch:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)