Baulinks -> Redaktion  || < älter 2006/1686 jünger > >>|  

Feuchte-Regulierungsputze bei nassen Mauern und Wände

(9.10.2006) Feuchtigkeit und vor allem die darin enthaltenen Salze machen selbst hochwertigen Sanierputzen und Sanierputzsystemen oft bereits nach wenigen Jahren den Garaus. Durch die Einlagerung der Salze im Putz wird dessen Struktur zerstört. Mit zunehmendem Salzdruck und der Erschöpfung der Salzaufnahmekapazität platzt der Putz vom Untergrund ab. Mit den Exzellent Feuchte-Regulierungsputzen (Exzellent FRP) bietet die Harold Scholz GmbH & Co. KG ein Produkt an, das eine dauerhafte Lösung von Feuchteproblemen verspricht - ohne kostspielige Analysen und ohne Vor- oder Nachbehandlungen.


1995 mit herkömmlichem Sanierputz verputzte Fassade (Aufnahme 2002, Foto: Chemische Fabrik Harold Scholz)

Zum Einsatz sollen Exzellent Feuchte-Regulierungsputze dort gelangen, wo einer Dauerschutz gefordert ist, herkömmliche Sanierputze aber an ihre Grenzen stoßen: bei nassem Mauerwerk (selbst bei starkem Salzbefall) und feuchten Räumen in allen Arten von Gebäuden, bei Untergründen mit begrenzter Festigkeit und Tragfähigkeit wie z.B. in historischen Gebäuden oder einfach, wenn ein "atmungsaktiver", gesunder Innen- und Außenputz gewünscht wird. Bereits seit 14 Jahren im Einsatz sollen die Feuchte-Regulierungsputze Unternehmensangaben zufolge "bisher an jedem Einsatzort durch ihre einmalige Wirkungsweise überzeugt" haben. Daher gewährt der Hersteller eine Garantie von 10 Jahren für die Wirkungsweise, Standfestigkeit und Haltbarkeit des Materials im Rahmen der deutschen VOB.

Exzellent Feuchte-Regulierungsputze lassen eine einfache Verarbeitung erwarten, versprechen ein schnelles Abtrocknen (ca. 8-10 Stunden), ermöglichen hohe Auftragsdicke durch ihr geringes Eigengewicht und stehen für eine hohe Grundstandfestigkeit sowie ein geringes Schwindmaß. Der Hersteller bietet Exzellent als Hand- und als Maschinenputz in Grau, Weiß sowie in vier Standardfarben an. Objektbezogene Farbwünsche seien ebenfalls realisierbar.

Das Wirkprinzip des Exzellent Feuchte-Regulierungsputzes

Die Verwendung eines speziellen, patentierten Wirkstoffes verschafft den Exzellent Feuchte-Regulierungsputzen laut Hersteller eine Porengeometrie, die der Feuchtigkeit ermöglicht, im Mauerwerk den Naturgesetzen der Entropie und Diffusion zu folgen: Die Feuchtigkeit verlässt als Wasserdampf das Mauerwerk über den Putz. Die Putzoberfläche bleibt trocken (Bild rechts vergrößert). Bei einem herkömmlichen Sanierputz (WTA) sollen die schädlichen Salze in den Poren des Putzes eingelagert werden. Auf Grund der Hydrophobierung reichern sie sich bis zur Eindringgrenze an, wodurch es nach relativ geringer Zeit zu Schäden kommen kann (Bild).

Der Exzellent Feuchte-Regulierungsputz ist nicht hydrophob ausgerüstet. Dadurch dringen die Feuchtigkeit und die darin gelösten Salze in den Spezialputz ein. Die Salze verteilen sich gleichmäßig und es kommt nicht zu dem starken, zerstörerischen Salzdruck. Bei hoher Feuchtebelastung kann es vorübergehend zu Salzausblühungen kommen, die jedoch nicht zu einer Zerstörung der Putzoberfläche führen. Ausgetretene Salze werden einfach abgekehrt oder abgesaugt.

Die optimale Feuchte-Regulierung gelingt durch Verputzen von Innen- und Außenwand mit Exzellent Feuchte-Regulierungsputzen.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)