Baulinks -> Redaktion  || < älter 2009/1436 jünger > >>|  

Frischekur fürs geneigte Dach mit nanostrukturierter Beschichtung

(19.8.2009) Nach vielen Jahren Liegezeit ist die Eindeckung von Steildächern oft verwittert und unansehnlich, technisch aber noch völlig intakt, und eine Dachdämmung von außen ist nicht angedacht. Für solche Fälle bietet die CD-Color GmbH & Co. KG aus Herdecke mit Lucite Roofcoat eine Beschichtung an, mit der sich Dachflächen auffrischen lassen. Auch Fassaden-Bekleidungen aus Kunstschiefer erhalten damit ihre Farbe zurück. Die nanostrukturierte Oberfläche der seidenmatten Dachbeschichtung soll dem Renovierungsanstrich ein hohes Widerstandsvermögen gegen erneute wetter- und umweltbedingte Anschmutzung und Vergrünung verleihen - versprechen die Herdecker. Und auch Dachrinnen und sonstiges Dachzubehör aus Hart-PVC oder NE-Metallen können mit der Farbe gestrichen und das Dach so Ton in Ton gestaltet werden.

Lucite Roofcoat ist eine modifizierte Reinacrylatbeschichtung auf Wasserbasis. Die Dachbeschichtung soll schlagregendicht sein, dabei aber hochwasser-dampfdurchlässig und alkalibeständig. Die hohe Elastizität des Anstrichfilms mache zudem auch große Temperaturschwankungen auf der Dachoberfläche problemlos mit. Die hohe Wetter- und UV-Beständigkeit verhindere zudem ein Ausbleichen und Kreiden des Farbtons. Das Material sei außerdem filmkonserviert, so dass Pilz- und Algenbewuchs deutlich reduziert würden. Für Standorte mit Nordausrichtung oder in grüner Umgebung, die einen Befall mit Algen, Pilzen und Flechten fördern, kann die Funktionsfarbe darüber hinaus mit einem fungiziden Zusatz ausgerüstet und so den speziellen Anforderungen des Objektes angepasst werden: Das Spezial-Additiv Lucite Algizid plus wird dabei einfach der Farbe beigemischt.


Die Verarbeitung des Materials gilt als wirtschaftlich und zeitsparend:

  • Zunächst werden die Dacheindeckung und alle Dachanschlüsse auf ihre Funktionstüchtigkeit hin überprüft und schadhafte Elemente ausgetauscht.
  • Danach wird die Dachfläche mit einem Hochdruckreiniger von Schmutz und Bewuchs befreit.
  • Moos- und Algenrückständige können mit dem Untergrund-Sanierungsmittel Lucite Algisan behandelt werden.
  • Vor der eigentlichen Dachbeschichtung wird die gesamte Dachfläche vorgenässt.
  • Dann wird die Dachfarbe zunächst als Grundierung mit der Airless-Spritzpistole, der Rolle oder einem Flächenstreicher nass ins nass aufgebracht.
  • Danach folgen die Zwischen- und Schlussbeschichtung "aus dem gleichen Topf". Da die Beschichtung laut CD-Color  sehr schnell trocknet, sollen zwei Arbeitsgänge am selben Tag möglich sein.

Der Verbrauch wird mit 180 Millilitern pro Quadratmeter und Anstrich angegeben. Das Material steht in vier gängigen Dachfarbtönen zur Verfügung; Sonderfarbtöne seien als Werkstönung kurzfristig lieferbar. Lucite Roofcoat ist im 5- und im 12-Liter-Gebinde im Farbenfachgroßhandel erhältlich.

Weitere Informationen zu Lucite Roofcoat können per E-Mail an CD-Color angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)