Baulinks -> Redaktion  || < älter 2009/1726 jünger > >>|  

Raumgestaltung mit digital bedrucktem Schallabsorber

(13.10.2009) Die Verbesserung der Raumakustik, ob im Neubau oder bei einer Sanierung, ist eine technische Herausforde­rung. Sie kann aber auch eine reizvolle ästhetische Aufgabe sein, wenn z.B. Schallabsorberplatten mit individueller Digitaldruck-Gestaltung eingesetzt werden.

Wenn im Restaurant eine ruhige Unterhaltung unmöglich ist oder in Schulen, Kindergärten, öffentlichen Gebäuden oder Veranstaltungsräumen der Lärmpegel unerträglich ansteigt, schaffen Akustiksysteme Abhilfe. Wissenschaftliche Unter­suchungen belegen, dass sich die Leistungs-, Aufnahme- und Konzentrationsfähigkeit spürbar erhöht, wenn die Raumakustik ein problemloses Reden und Verstehen ermöglicht - und das individuelle Wohlbefinden steigt ebenfalls.

Stark als Gestaltungselemente

Als Soforthilfe oder ergänzend zu anderen Akustikmaßnahmen eignen sich die Capa­Coustic "Melapor-Panel" von Caparol. Selbst einzelne Platten helfen, die Raumakustik zu verbessern. Sie können einzeln oder flächig frei an Wand oder Decke geklebt wer­den und wirken nicht nur Schall reduzierend, sondern auch gestalterisch. . Allein die räumliche Anordnung und Platzierung der Elemente an Wand und/oder Decke bietet eine Vielzahl an Variationsmöglichkeiten. Darüber hinaus lassen sich die Schaumstoff­oberflächen der Standardelemente ganz individuell gestalten - nicht nur farbig oder in dekorativen Techniken, sie können auch im Digitaldruck ganz nach Kundenwunsch bedruckt werden. Mit einem ansprechenden Motiv versehen, können die CapaCoustic Melapor-Elemente jedem Raum ein individuelles Flair verleihen. Ob als Kunstobjekt im Büro des Geschäftsführers oder an den Wänden in einem denkmalgeschützten Ge­bäude, wo keine baulichen Veränderungen erlaubt sind - die Einsatzmöglichkeiten sind weit. In der Zahnarztpraxis über dem Behandlungsstuhl angebracht, kann beispiels­weise ein Naturmotiv eine beruhigende Wirkung haben.


Stark in der Schallminimierung

Die CapaCoustic Melapor-Elemente bestehen aus einem duroplastischen, elastischen Weichschaumstoff auf Melaminharzbasis mit einer filigranen, offenzelligen Struktur. Die Schallabsorption ist sehr hoch (Schallabsorberklasse A).

Die Elemente lassen sich auch leicht nachträglich schnell und sauber in die bestehen­de Umgebung einbauen. Es gibt keine größeren Beeinträchtigung der Betriebsabläufe und die Räume stehen bereits nach kurzer Zeit wieder zur Verfügung. Die Platten sind bemerkenswert leicht und können daher nahezu überall angebracht werden. Dank der antistatischen Eigenschaften ziehen sie außerdem keinen Staub an. Die Elemente sind in Sonderanfertigungen bis maximal 1.250 x 2.500 mm erhältlich.

Selbst eine kleine Fläche mit Absorberplatten reicht schon, um die Raumakustik zu verbessern. Für die bestmögliche Schallreduzierung ist aber eine Kombination der bedruckten Panel mit anderen Techniken wie Akustikputzen, Deckensegeln oder den Melapor-Baffle-Elementen empfehlenswert (siehe Beitrag "Schlemmen unter bunten Baffeln" vom 25.4.2009).

Weitere Informationen zu CapaCoustic und der CapaCoustic Melapor Referenzen- und Ideenkatalog können per E-Mail an Caparol angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

  • Caparol (Deutsche Amphibolin-Werke von Robert Murjahn Stiftung & Co KG)

ausgewählte weitere Meldungen

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)