Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/1800 jünger > >>|  

Internationaler Architektur-Kongress 2014 im Rahmen der DEUBAUKOM


  

(7.10.2013) „Neues Bauen mit Stahl - Freies Gestalten in der modernen Architektur“ - unter diesem Motto steht der Inter­nationale Architektur-Kongress am 15. Januar 2014 im Con­gress Center der Messe Essen. Im Rahmen der Baufachmesse DEUBAUKOM wollen renommierte Architekten aktuelle Projekte und kreative Ideen mit freien Formen aus Stahl vorstellen.

In der modernen Architektur sind flexible Baulösungen mit energieeffizienten Fassadensystemen und leichten, weitspan­nenden Tragwerken gefragt. Neben den Anforderungen an die reine Funktion müssen Bauwerke auch ästhetischen Ansprü­chen genügen. Mit verfeinerten Berechnungsmethoden und digital gesteuerten Fertigungsabläufen lassen sich heute For­men entwickeln und umsetzen, die im Spannungsfeld zu der sonst üblichen linearen, rechtwinklig geprägten Entwurfshal­tung stehen. „Vielfalt und Qualität kennzeichnen die Arbeit innovationsfreudiger Architekten, die die konstruktiven und gestalterischen Möglichkeiten nutzen, um unseren Lebens­raum attraktiv, zukunftssicher und nachhaltig zu gestalten“, ist Hartmut Miksch, Präsident der Architektenkammer Nord­rhein-Westfalen, überzeugt.

Mit modernen Baustoffen wie Profilen aus hochfestem Stahl sowie energie- und kos­teneffizienten Fassadenelementen aus dünnwandigem Stahlblech lassen sich nicht nur Gebäude wirtschaftlich ausführen, sondern auch komplizierte Geometrien realisieren. Und mit dem an Funktion und Umgebungsbedingungen angepassten Korrosionsschutz ist das Bauen mit Stahl auch nachhaltig. Dazu Harald Goetz, Vorsitzender des Indus­trieverbandes Feuerverzinken: „Feuerverzinken ist Ressourcenschutz. Eine Schutzdau­er von vielen Jahrzenten ohne Wartungs- und Instandhaltungszwang ist bei einer Feu­erverzinkung die Regel.“ Zudem können Bauteile aus Stahl am Ende ihrer Nutzungszeit leicht demontiert und zu 100 Prozent ohne Qualitätsverlust recycelt werden. Diese Kreislaufeigenschaft macht Stahl zu einem regenerativen Baustoff.

Auf dem Kongress in Essen wollen international renommierte Architekten und Inge­nieure aktuelle Projekte und innovative Architekturlösungen für Bauwerke mit filigra­nen Tragstrukturen und freier Formgebung vorstellen. Die Veranstaltung richtet sich an Architekten, Ingenieure, Stadtplaner sowie private und öffentliche Bauherren. „Mit rund 1.000 erwarteten Teilnehmern sowie namhaften Referenten zählt die siebte Auf­lage unseres Kongresses wieder zu den bedeutendsten Architekturveranstaltungen in Europa und zeigt das große Interesse an Bauweisen mit Stahl“, so Reinhard Winkel­grund, Geschäftsführer des Stahl-Informations-Zentrums in Düsseldorf. Angekündigt sind Trendsetter und Visionäre aus so bekannten Architekturbüros wie Bjarke Ingels Group aus Kopenhagen, Delugan Meissl Associated Architects aus Wien, HENN aus München oder UNStudio aus Amsterdam.

Porsche Pavillon in der Autostadt Wolfsburg
Porsche Pavillon in der Autostadt Wolfsburg mit dreidimensional verformten Edelstahlblechen (Quelle:Stahl-Informations-Zentrum, HENN / H.G. Esch) 

Der Internationale Architektur-Kongress wird veranstaltet vom Stahl-Informations-Zentrum, der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen und dem Industrieverband Feu­erverzinken. Er ist als Fortbildungsveranstaltung anerkannt. Im Anschluss an die Vor­träge erhalten die Teilnehmer die Gelegenheit zum Besuch der DEUBAUKOM 2014.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE