Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/1897-sanierung jünger > >>|  

Rosenheimer Fenstertage 2013: Themenblock „Sanierung“

(23.10.2013) Im Rahmen der Rosenheimer Fenstertage 2013 wurde in 8 Themenblöcken über neue Aspekte von Technik, Recht, Normen, Forschung und Marketing informiert und dis­kutiert.

Im Themenblock „Sanierung“ erfreute Christian Wetzel (Univer­sität Stuttgart) mit der Aussage „Ein Fenstertausch lohnt sich immer, wenn Sowieso-Anlässe anstehen“. Unter So­wieso-Anlässen versteht man die Sanierung bzw. den Anstrich von Fassaden oder Fenstern, bei denen Gerüstkosten, Farbe und Montagetätigkeiten „sowieso“ anfallen. Wetzel zeigte auch die Bandbreite der Einflussparameter wie Kapitalzins, Lebens­dauer, Energie-Preissteigerungen und die Nutzungsdauer auf und wie stark diese die Berechnung der Wirtschaftlichkeit be­einflussen. Der Hebel der energetischen Sanierung ist und bleibt aber die not­wendige bauliche Sanierung bei Bauschäden, Umnutzungen, Vererbung oder Verkauf. Hier gilt es die Diskussion auf die reinen Zusatzkosten zu lenken, und hier zeigt sich, dass sich moderne energieeffiziente Bauteile und Baustoffe in den meisten Fällen rechnen.

Dreifach verglaste Fenster mit warmer Kante sind Standard

Auch Martin Heßler (ift Rosenheim) verkündete mit der Feststellung „Tauwasser und Schimmelbildung sind vermeidbar“ eine frohe Botschaft. Gut dämmende Fensterrahmen in Verbindung mit Dreifachglas und einer warmen Kante können als Standard bezeich­net werden und verhindern gemeinsam die Bildung von Tauwasser, wenn … ja wenn das Lüftungs- und Heizverhalten zur Raumluftfeuchte passt. Genau darum drehen sich dann die meisten Rechtsstreitigkeiten. Martin Heßler unterschied deshalb unterschied­liche Fälle aus der Gutachterpraxis des ift und deren Schadensursache. Dies kann als Argumentationshilfe bei Reklamationen genutzt werden.

siehe zudem die Berichte zu den Themenblöcken:

siehe außerdem für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE