Baulinks -> Redaktion  || < älter 2014/1316 jünger > >>|  

Stahl-Innovationspreis geht in die zehnte Runde

Stahl-Innovationspreis 2015
  

(3.8.2014) Zum zehnten Mal loben Unternehmen der Stahlin­dustrie in Deutschland den Stahl-Innovationspreis aus, um In­novationen mit dem Werkstoff Stahl eine Bühne zu bieten. Der Wettbewerb hat sich zu einem der bedeutendsten seiner Art entwickelt. Ingenieure, Architekten, Designer, Handwerker und Erfinder können sich ab dem 18. August 2014 um den Stahl-In­novationspreis 2015 bewerben. Den Siegern winken attraktive Preisgelder und die Bekanntmachung ihrer Innovationen - siehe z.B. „13 Stahl-Innovationen in Düsseldorf ausgezeichnet“ vom 27.6.2012.

Um der großen Anwendungsvielfalt von Stahl gerecht zu werden, wird der Wettbewerb in vier regulären Kategorien ausgeschrieben:

  • „Produkte aus Stahl“,
  • „Stahl in Forschung und Entwicklung“,
  • „Stahl im Bauwesen“ sowie
  • „Stahl-Design“.

Von besonderer Bedeutung ist bei diesem Wettbewerb der Klimaschutz. Stahl verar­beitende Unternehmen entwickeln auch auf diesem Gebiet eine Vielzahl neuer Produk­te. Daher wird die Innovation, die durch Verwendung von Stahl am besten dazu bei­trägt, Energie und Material einzusparen sowie CO₂-Emissionen zu senken, mit dem Sonderpreis „Klimaschutz mit Stahl“ ausgezeichnet.

Den Siegern des Stahl-Innovationspreises winken Preisgelder in Höhe von insgesamt 70.000 Euro. Doch der bedeutendste Gewinn ist wohl die öffentliche Bekanntmachung der Innovationen, wie Thomas Müller, Vertriebsleiter von Effidur und Gewinner des Stahl-Innovationspreises 2009, feststellt: „Die Verleihung des Stahl-Innovationsprei­ses markiert für unser Unternehmen den Einstieg in den stetig wachsenden Moderni­sierungsmarkt. Allein in den letzten drei Jahren konnten wir über 100.000 m² unseres Fußbodensystems mit wabenförmig umgeformten Stahlblechen in ganz Europa verle­gen.“


Bild auf dem Baulinks-Beitrag „Fußbodenbewehrung mit Heizoption und geringer Aufbauhöhe“ vom 28.11.2007 (Bild vergrößern)

Die Teilnahme an dem Wettbewerb ist kostenfrei. Die eingereichten Projekte müssen innerhalb der letzten fünf Jahre in Deutschland entwickelt worden sein. Teilnahmebe­rechtigt sind Personen, Firmen, Institute und Entwicklungsgemeinschaften mit Sitz in Deutschland. Die Teilnahmeunterlagen können bei der Wirtschaftsvereinigung Stahl in Düsseldorf angefordert werden. Einsendeschluss ist der 15. Januar 2015. Die Preisver­leihung wird am 9. Juni 2015 in Berlin stattfinden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE