Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/1626 jünger > >>|   

German Design Award 2018 mit vielen Gewinnern

test
  

(23.10.2017; zuletzt ergänzt am 26.10.2017) Der Rat für Formgebung wurde 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages als Stiftung gegründet und unterstützt seitdem die Wirtschaft dabei, einen konsequenten Markenwert durch Design zu erzielen. Inzwischen gilt der Rat für Formgebung als einer der weltweit führenden Kompetenzzentren für Kommunikation und Markenführung in diesem Bereich.

Seit 2012 vergibt der Rat für Formgebung den German Design Award. Damals wurden rund 1.500 Einreichungen der Jury präsentiert; für 2018 waren es insgesamt 5.052 - davon 2.420 aus dem Ausland. Auch wenn die Preisverleihung erst am 9. Februar 2018 in Frankfurt stattfindet, so wurden die Gewinner bereits jetzt bekannt gegeben.

In diesem Beitrag tragen wir in alphabetischer Reihenfolge eingehende Informationen zu den vielen Preisträgen zusammen - sofern sie Bau- bzw. Architektur-relevant sind.

Firmen, die 2018 einen oder mehrere German Design Awards erhalten werden.

ABUS erhält einen Award für die neue Funkalarmanlage Secvest Touch (Bild). Auf Wunsch vereint die Anlage mechatronischen Einbruchschutz, Videoverifikation, Zutrittskontrolle, App-Fernbedienung und eine Menüführung mit Sprachansagen.

Mit DELTA und PIXEL werden zwei Produkte von Bene ausgezeichnet. So erhält das Tischsystem DELTA (Bild) eine Auszeichnung als „Winner“ und das Möbel-Set PIXEL (Bild) wird mit dem Prädikat „Special Mention“ geehrt.

Bette wird für die freistehende, außen gepolsterte und mit gewebtem Stoff bezogene Badewanne BetteLux Oval Couture (Bild unten aus einem Beitrag vom 11.5.2017) den German Design Award 2018 in „Gold“ erhalten. Ebenfalls erfolgreich ist die Badewanne BetteLoft Ornament (Bild aus einem Beitrag vom 11.5.2017), die als "Winner" geehrt wird.


Bild aus Dem beitrag „BetteLux Oval Couture: innen hart wie Stahl, außen weich wie ein Sofa“ vom 11.5.2017
  

Ebenfalls mehrfach wird Buderus bedacht: Ausgezeichnet in der Kategorie Excellent Product Design werden die Luft/Wasser-Wärmepumpe Logatherm WLW196i ART (Bild aus einem Beitrag vom 2.4.2017) und die Logano plus Serie mit ihren Öl- und Gas-Brennwertkesseln im Titaniumglas-Design - zur Erinnerung siehe Bild rechts aus dem Beitrag „Titanium Linie: Buderus' neue Heizungsserie mit viel Design und Modularität“ vom 16.4.2015. Das Buderus Control Center ConnectPRO, ein Ferndiagnose-Portal für Hei­zungsinstallateure, wird in der Kategorie Excellent Communications Design prämiert (Bild).

Mit RL40 Roomlight (Bild), einer von Burgbad zusammen mit Bartenbach entwickelten Raumausleuchtung, sowie mit der Badmöbelserie Flex (Bild) erhalten zwei Produkte von Burgbad eine Auszeichnung.

Busch-Jaeger wird für die Touchdisplays Busch-SmartTouch (Bild) und Busch-Welcome Innenstation Video (Bild) in der Kategorie „Building and Elements“ ausgezeichnet - siehe auch Beitrag „Busch-Jaeger baut sein Türkommunikations-System Busch-Welcome weiter aus“ vom 3.6.2016.

Catalano wird für das Spülsystem Newflush für spülrandlose Keramik-WCs prämiert.

In der Kategorie Energy wird das modulare Wärmepumpensystem System M von Glen Dimplex Thermal Solutions (GDTS) ausgezeichnet - siehe Foto aus unserem ISH-Bericht dazu:


Foto © baulinks/AO

Der Holzwerkstoffhersteller Egger wird sich über drei Auszeichnungen freuen: Die Weiterentwicklung der Premium-Kategorie PerfectSense unter dem Titel „Evolution“ (Bild) sowie zwei Dekore aus der Kollektion Design+Flooring 2015-2017 erhalten das Prädikat „Winner“, das Ergo Board wird mit „Special Mention“ ausgezeichnet - siehe Beitrag „Ergo Board - die „Ein-Mann-Platte“ von Egger für den stabilen Innenausbau“ vom 14.7.2017

Von Elsner gehen die Raum-Controller mit Sensorik KNX (AQS)/TH-UP Touch bzw. KNX (AQS)/TH-UP gl als „Winner“ in der Kategorie Excellent Product Design aus dem German Design Award 2018 hervor. Die neuen KNX-Wandsensoren sind in verschiedenen Varianten erhältlich - Entweder als Raum-Bediengeräte mit Anzeigedisplay („Touch“) oder als reine Messgeräte zur Erfassung und Steuerung des Raumklimas („gl“):


  

  

Das Drehtürantriebssystem Powerturn F-IS/TS (Bild) von GEZE ist ebenfalls ein „Winner“ - siehe auch Beitrag „Powerturn: Neuer Geze-Drehtürantrieb für hoch frequentierte Türen“ vom 12.5.2015.

Von Grimmeisen wurde die Onyxx Air 2.0 (Bild rechts) mit einer Auszeichnung bedacht. Die LED-Pendelleuchte, die im Raum zu schweben scheint, ist 14 mm flach, im Ruhemodus trans­parent und im Betriebsmodus gleichmäßig mit Licht erfüllt.

Der Smart Visu Server (Bild) von Jung macht Eigenheime smart. Egal ob Licht, Temperatur, Sonnenschutz, Musik oder das Farblichtsystem Philips Hue - alles wird ganz leicht über das Smartphone oder Tablet gesteuert (Bild). So wird das Zuhause vergleichsweise unkompliziert zum Smart Home auf KNX-Basis:

„Zuhause noch wohler fühlen“ - Promotion-Film zum Smart Visu Server von Jung

Der Torspezialist Käuferle erhält für das horizontal teilbare HT-Tor (Bild) eine Auszeichnung für „Excellent Product Design“. Das von Käuferle neu entwickelte, nicht ausschwenkende Tor ist besonders für Privatgaragen geeignet.

Erstmalig „Winner“ beim German Design Award - darüber freut man sich bei Kludi: Der Waschtisch-Einhandmischer Ameo (Bild) wird in der Kategorie Bath and Wellness ausgezeichnet.

Von König + Neurath werden  der Bürostuhl AURAY  (Bild) und das Stauraumprogramm ACTA.FERRO SYS (Bild) ausgezeichnet.

Auch die Leuchten LYRA (Bild), VESTA und XOOTOO (Bild) von LED Linear werden als „Winner“ ausgezeichnet.

Mit dem Prädikat „Special Mention“ werden Arbeiten gewürdigt, deren Design besonders gelungene Teilaspekte oder Lösungen aufweist, so wie der von MSM Meyer Schmitz-Morkramer geplante Neubau und der Umbau der Abtei Michaelsberg in Siegburg (Bild). Seine Besonderheiten: Ein aus dem Fels wachsender Steinkubus, eine gläserne Brücke, die die ehemalige Benediktiner-Abtei auf dem Michaelsberg mit dem Neubau verbindet und als Markstein die Landschaft und die Stadt Siegburg prägt.

Das Architektur- und Ingenieurbüro pbr AG wird ausgezeichnet für den Neubau der Stadthalle Bad Neustadt (Bild), den Neubau der Firmenzentrale der FAM Magdeburger Förderanlagen und Baumaschinen GmbH (Bild) sowie für den Neubau der Automobillinie AL3 für Hydro Aluminium (Bild).


  

Die Firma Schell aus Olpe konnte mit der berührungslosen Sensor-Waschtisch-Armatur XERIS E-T mit Thermostat die Jury überzeugen - siehe Bild rechts auch dem Beitrag „Schells neue Armaturenserie Xeris in 32 Varianten - mit Thermostat, Netzwerk-Anschluss, ...“ vom 18.5.2017.

Schüco wird gleich dreifach bedacht: In der Kategorie Building and Elements erhielt das Türsystem ADS 90.SI SimplySmart Design Edition (Bild aus einem Beitrag vom 21.12.2016) mit DCS Touch Display (Bild aus einem Beitrag vom 21.1.2016) „Gold“ und das Schüco Fassadensystem FWS 35 PD (Bild aus einem Beitrag vom 5.6.2015) die „Special Mention“-Auszeichnung. In der Kategorie Energy wird zudem das Lüftungssystem Schüco VentoLife als „Winner“ prämiert:

erklärendes Video zum Schüco Lüftungssystem VentoLife aus dem Beitrag „Automatische Luftreinigung und Frischluftzufuhr übers Fenster à la Schüco“ “ vom 20.6.2017.

Nominiert war Solarlux gleich fünfmal - daraus ergeben haben sich zwei Winner-Auszeichnungen: Sowohl der Solarlux Campus (Bild) als auch die neue Glas-Faltwand erhalten von der Fachjury den begehrten Preis - siehe Beitrag „Schlank, barrierefrei, schützend: ,Die R.evolution der Glas-Faltwand‘“ vom 17.2.2017.

Die Kabine des Multi-Aufzugsystems von Thyssenkrupp Elevator hat den German Design Award 2018 in der Kategorie „Buildings and Elements“ gewonnen. Das Kabinen-Designkonzept (Bild) wurde von der Juniorprofessur für Technisches Design an der TU Dresden entwickelt. Die Designagentur Neongrau hat Lichtkonzept und Interface (Bild) konzipiert - siehe dazu auch Beitrag „Aufzug mit mehreren Kabinen pro Schacht und horizontaler Bewegung““ vom 17.12.2015.

Velux konnte die Jury für das Flachdach-Fenster Konvex-Glas gewinnen, welches als „Winner“ in der Kategorie „Excellent Product Design / Building & Elements“ ausgezeichnet wird - siehe Bild aus dem Beitrag „„Konvex-Glas“: das neue Flachdachfenster von Velux ist gebogen und randlos“ vom 3.2.2017:


Von WE-EF wird ein Scheinwerfer der FLC200-Serie, und zwar der FLC230-CC LED mit Farbwechsler (Bild rechts), im Februar 2018 in Frankfurt ausgezeichnet.

Last but not least erhält Wodtke einen German Design Award in der Kategorie „Energy“ für den Kaminofen STAGE (Bild), der mit HiClean-Filter ausgestattet ist - siehe zur Erinnerung den Beitrag „Sechs Wodtke-Kaminofen-Reihen mit HiClean-Filter zur Reduktion der Feinstaub-Emissionen“ vom 7.7.2017.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)