Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/0809 jünger > >>|  

Schells neue Armaturenserie Xeris in 32 Varianten - mit Thermostat, Netzwerk-Anschluss, ...

(18.5.2017; ISH-Bericht) Mit Xeris hat Schell eine neue, vom Kölner Design-Team Uwe Spannagel entworfene Waschtisch-Armaturenserie für den öffentlichen und gewerblichen Bereich vorgestellt. Die Serie bietet u.a. erstmals eine Einlocharmatur mit Thermostat.

Foto © Schell

Insgesamt umfasst die Armaturenlinie für den Waschtisch 32 Ausführungen ...

  • Selbstschluss- und elektronische Sensorarmaturen für die berührungslose Bedienung,
  • Kaltwasser-, Mischwasser- und thermostatische Ausführungen
  • in bis zu drei Baugrößen: small, mid und large.

Thermostat mit Verbrühschutz ...

Eine Besonderheit ist die Infrarot-Sensor-Armatur Xeris E-T mit Thermostat und Verbrühschutz. Dazu verfügt die Armatur rechtsseitig über einen kleinen leichtgängigen Thermostatgriff, wobei ein integrierter Verbrühschutz Wassertemperaturen über 38°C verhindert; eine andere Maximaltemperatur kann nachträglich eingestellt werden. Zusätzlich riegelt eine automatische Sicherheitsfunktion bei Ausfall des Kaltwassers innerhalb einer Sekunde das Heißwasser ab.

... und Elektronik vereint

Die Xeris E-T kann zudem dank ihrer Elektronik zur Körper- und Trinkwasserhygiene sowie zur Wasser- und Energieeffizienz beitragen und verspricht ferner eines hohes Maß an Komfort:

  • Wasserlauf und Stopp funktionieren berührungslos.
  • Stagnationsspülprogramme dienen einer einwandfreien Trinkwasserhygiene. Dabei können das Spülintervall zwischen 1 und 240 Stunden und die Wasserlaufzeit zwischen 5 und 600 Sekunden individuell eingestellt werden. Zusätzlich ist eine thermische Desinfektion möglich - die Laufzeit wird vorab festgelegt und beträgt zwischen 15 und 600 Sekunden.
  • Durch die sekundenexakte Einstellung von Laufzeit und Nachlaufzeit geht kaum ein Tropfen Wasser unnötig verloren.
  • Ein Aktivieren von Energiesparmodus und Reinigungsstopp rundet die Funktionsvielfalt ab.

Mehrwert durch Vernetzung

Alle infrarotgesteuerten „Xeris E“-Varianten - mit und ohne Thermostat - sind gleichsam für die Zukunft vorgerüstet. Sie gehören nämlich zur neusten Generation von Schell-Sanitärarmaturen für eine digitale Vernetzung, um das Wassermanagement innerhalb eines Gebäudes transparenter und effizienter zu gestalten. Die zentrale Steuerung und Überwachung auf Netzwerkebene erfolgt in diesem Fall über das Schell Wassermanagementsystem eSchell - siehe SHK-Bericht „eSchell vernetzt x mal 64 Sanitärarmaturen über Funk und/oder Kabel“ vom 3.5.2016.

Die Armaturen Xeris E und Xeris E-T verfügen deshalb über ein leistungsfähiges Elektronikmodul, das neben einer softwaregestützten Programmierung diverse Steuerfunktionen ermöglicht. Hierzu zählen beispielsweise zeitgesteuerte Hygienespülungen und - falls erforderlich - die automatische thermische Desinfektionen von Armaturengruppen, die Spitzenlastoptimierung und Protokollspeicherung.

Weitere Informationen zur Waschtisch-Armaturenserie Xeris können per E-Mail an Schell angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE