Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0398 jünger > >>|  

Keramag soll in der Marke Geberit aufgehen


  

(13.3.2018; SHK-Bericht) Die Geberit-Gruppe will die Komplexität ihres Marken-Portfolios entknoten. Entstanden ist sie aufgrund der Akquisition und Integration des Keramikgeschäfts der Sanitec. In den nächsten Jahren sollen also nun die Marken Ke­ra­mag, Allia, Pozzi Ginori und Sphinx in die Marke Geberit integriert werden.

Mit der Akquisition von Sanitec in Jahr 2015 und der damit verbundenen Übernahme einer Vielzahl von Keramikmarken hatte Geberit sein Geschäftsfeld im Bereich Badezimmerprodukte enorm ausgeweitet. Um die verschiedenen Fachzielgruppen und Endkunden künftig leichter ansprechen zu können, sollen nun die nächsten Schritte eingeleitet werden:

  • Ab 2019 sollen die Badezimmerprodukte der Marke Keramag unter der Marke Geberit vermarktet werden.
  • Ab 2020 soll dieser Prozess mit den Marken Allia, Pozzi Ginori und Sphinx fortgesetzt werden.

Hinsichtlich der übrigen Keramikmarken (Ifö, IDO, Porsgrund, Twyford, Kolo und Colombo) ist geplant, diese unter dem Dach der Geberit Gruppe bestehen zu lassen, um spezifische Installationstechnologien, Produktbereiche, Marktsegmente oder Vertriebskanäle abzudecken.

Die von Geberit gesetzten Ziele dieser Strategie sind ...

  • Verbesserung des Kundendienstes mit wenigen, umfassenden Informationsmitteln
  • einfacherer Verkauf von integrierten Gesamtlösungen
  • Reduktion der Komplexität in Produktion, Logistik und Produktmanagement
  • Fokussierung auf die Entwicklung von innovativen Badezimmerlösungen

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE