Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0975 jünger > >>|  

D+H verbessert mit ACB die Kommunikation zwischen RWA-Antrieben und -Zentrale

(28.6.2018; Fensterbau Frontale-Bericht) D+H Mechatronic legte in Nürnberg den Fokus auf die Flexibilität seiner Fensterantriebe, die es für nahezu jedes Profil und jede Fenstergeometrie gibt, sowie auf die Neuentwicklung Advanced Communication Bus (ACB).

D+H sieht in dem  Advanced Communication Bus einen „Quantensprung hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit und Effizienz von RWA-Lösungen“: Durch den ACB ist die Kommunikation zwischen den Antrieben und der digitalen Rauchabzugszentrale CPS-M keine Einbahnstraße mehr. Die ACB-Antriebe können der CPS-M nun stets mitteilen, in welcher Position sich die Fenster befinden und ob alle Anschlüsse einwandfrei funktionieren. Zudem können die Antriebe dank neuer CPS-M-Updates auch millimetergenau angesteuert und in virtuelle Gruppen eingeteilt werden.

Mit der neuen CDC-Generation kann D+H zudem eines der vermutlich leisesten und optisch anspruchsvollsten Antriebssysteme anbieten: Der schlanke Fensterantrieb CDC-ACB (Bild unten) für die aufgesetzte oder profilintegrierte Montage passt zu Holz-, Aluminium-, Stahl- sowie Kunststoffprofilen und ermöglicht zügig und unauffällig den Rauchabzug und die natürliche Lüftung:

Für schwere Klappen und Lichtkuppeln kommt der ZA-ACB zum Tragen. Durch seine robuste Zahnstange verfügt er über eine große Druckstabilität und bis zu 1500 N Kraft. Und ausgestattet mit dem neuen Advanced Communication Bus sind die beiden Antriebsserien nicht nur stark, sondern auch noch smart.

Weitere Informationen zu ACB-Antrieben und zur Rauchabzugszentrale CPS-M können per E-Mail an D+H Mechatronic angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE