Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0234 jünger > >>|  

FSR P1, Fakros Rauchabzugs-Dachfenster der herkömmlichen Art


  

(20.2.2019; BAU-Bericht) Bereits seit November 2017 hat die Fakro Dachfenster GmbH das Rauchabzugsfenster FSR P1 im Programm - als herkömmliche, kettenbetriebene Alternative zum nach oben aufgehenden FSP Spezial-Entrauchungssystem mit zwei Elektromotoren (Bild).

Für den Objektbau ist das Rauchabzugsfenster FSR P1 vor allem wegen seiner leichten Konstruktion interessant. Im Detail ist das FSR P1 ein modifiziertes Schwingfenster, das mit einem weit öffnenden Kettenantrieb ausgestattet ist und in den entsprechenden Größen die Anforderungen der Landesbauordnungen nach einem geometrischen Öffnungsquerschnitt von einem Quadratmeter erfüllt. Die für das System zwingend erforderliche Rauchabzugsautomatik samt Steuergerät und Notstrom-Ausstattung bietet Fakro ebenfalls an.

Kettenantrieb des FSR P1 

Das FSR P1 ist als „normales“ Holzfenster erhältlich. Darüber hinaus weist die Ausführung FSR/U P1 eine Dreifachlackierung mit weißem Polyurethan-Kunststofflack auf; das lässt eine erhöhte Feuchteresistenz und Pflegeleichtigkeit erwarten.

Das Rauchabzugsfenster FSR P1 ist übrigens auf Bestellung auch in Sondergrößen verfügbar und zum  umfangreichen Fakro-Zubehörprogramm kompatibel.

Weitere Informationen zum Rauchabzugsfenster FSR P1 können per E-Mail an Fakro angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE