Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0657 jünger > >>|  

Leitlinien zur Asbesterkundung von BAuA, UBA und BBSR

(19.4.2020) Obwohl Asbest seit 1993 in Deutschland verboten ist, können Hausbesitzer, Handwerker und private Heimwerker in älteren Gebäuden immer noch mit asbesthaltigen Produkten in Kontakt kommen. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat zusammen mit dem Umweltbundesamt (UBA) und dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) nun die „Leitlinie für die Asbesterkundung zur Vorbereitung von Arbeiten in und an älteren Gebäuden“ veröffentlicht. Sie will dabei helfen, Baumaßnahmen in Gebäuden, die mit Asbest belastet sein könnten, zu planen und durchzuführen.

Vielen Heimwerkern, Mietern oder privaten Auftraggebern ist zwar bekannt, dass Asbest in Dach- und Fassadenplatten oder Brandschutzverkleidungen verwendet wurde. Weniger bekannt ist dagegen, dass Asbest ebenso verbaut wurde in ...

  • Bodenbelägen und den darunter befindlichen Klebern,
  • Putzen,
  • Spachtelmassen
  • und bauchemischen Produkten.

Die Leitlinie gibt allgemeinverständlich Empfehlungen für den Fall, dass Asbest in Gebäuden vermutet wird, bzw. dass Bauteile bearbeitet oder entfernt werden, die Asbest enthalten könnten. Die Autoren schlagen vor, bei der Asbesterkundung schrittweise vorzugehen. Dies veranschaulichen Flussdiagramme.

In einem weiteren Abschnitt zeigt die Leitlinie, wie alle am Bau Beteiligten zusammenwirken, wenn sie anlassbezogen Asbest erkunden und ermitteln, wenn sie eine Gefährdungsbeurteilung durchführen und abschließend Asbest entsorgen. Die Veröffentlichung veranschaulicht überdies, wie verschiedene Fragestellungen und unterschiedliche Rechtsbereiche ineinandergreifen. Ziel ist es, den Umgang mit Asbest im Baubestand bis zur Entsorgung des Abfalls sicher zu gestalten.

Die Leitlinie ist ein Ergebnis des Asbestdialoges, der vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) initiiert und zusammen mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und dem Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) durchgeführt wurde.

Die „Leitlinie für die Asbesterkundung zur Vorbereitung von Arbeiten in und an älteren Gebäuden“ ist via baua.de/dok/8836860 downloadbar (direkter PDF-Download).

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE