Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0784 jünger > >>|  

Temporär adäquate Büro- und Verwaltungsflächen zum Testen der Rentabilität neuer Geschäftsfelder

(15.5.2020) In Industrie und Wirtschaft müssen Arbeitgeber auf Konjunkturpeaks in die eine wie auch die andere Richtung reagieren können - und damit unweigerlich verbunden auf schwankende Mitarbeiterzahlen. Das gilt insbesondere dann, wenn neue Standorte und/oder Geschäftsfelder aufgebaut werden, deren Rentabilität sich womöglich erst im laufenden Betrieb zeigt. Wer hier vorschnell in einen „immobilen“ Neubau - womöglich in Massivbauweise - investiert, geht ein hohes Risiko ein. Fällt die Entscheidung hingegen auf eine temporäres Gebäudekonzept - zum Beispiel in Form einer hochwertigen Containeranlage - steht das neue Gebäude nicht nur sehr viel schneller zur Verfügung, der Bauherr bzw. Mieter bleibt zudem auch während der gesamten Nutzungszeit räumlich wie finanziell flexibel und unabhängig.

Fotos © ALHO Holding GmbH 

Beispiel: EURO-Leasing GmbH

In diesem Sinne hat die EURO-Leasing GmbH, eine Tochter der Volkswagen Financial Services AG, im August 2018 die stufenweise Erweiterung ihres Geschäfts im norddeutschen Sittensen in Angriff genommen. Das Unternehmen benötigte dafür kurzfristig adäquate Büro- und Verwaltungsflächen, damit rund 100 Mitarbeiter möglichst rasch an den Start gehen konnten: Das neue, breit aufgestellte Vermietungsangebot reicht nun vom Pkw bis zum 40-Tonnen-Lkw.

Schnell und unkompliziert hochwertige Bürogebäude und damit gute Arbeitsbedingungen zu schaffen, ist eine der Kernkompetenzen der FAGSI Vertriebs- und Vermietungs-GmbH aus Morsbach. In zwei Monaten Bauzeit realisierte das Unternehmen auf dem ausgedehnten Betriebsgelände eine zweigeschossige Arbeitsstätte, die auf den Bedarf des Kunden zugeschnitten ist.

Die Volkswagen Financial Services AG hatte bereits 2015 mit FAGSI ein Bauprojekt realisiert: Damals entstand in Braunschweig ein 5.900 m² umfassendes Gebäude aus 340 Bürocontainern mit flexibler Raumaufteilung. Daran hat die EURO-Leasing GmbH angeknüpft und beauftragte FAGSI im Sommer 2018 mit dem Bau des neuen Verwaltungs- und Dispositionsgebäudes in Sittensen zur anschließenden Miete. Es ist für eine Standdauer von drei bis fünf Jahren ausgelegt und wurde aus 86 hochwertigen Containern der FAGSI Container-Baureihe ProLife erstellt.

In mehreren konstruktiven Planungsgesprächen wurde das Gebäude ganz auf den Bedarf der künftigen Nutzer zugeschnitten. Dabei bestanden schon sehr genaue Vorstellungen, wie das Raumprogramm aussehen und wie es ausgestattet sein sollte. „Alle Planungsprozesse, von der Auswahl der verwendeten Materialien bis zur Gebäudetechnik wurden vom VW-Projektleiter und den Mitgliedern des Betriebsrats auf sehr hohem Niveau begleitet,“ erinnert sich Oliver Stevanovic, der bei FAGSI für das Projekt verantwortlich war.

Das Gebäude ist übrigens eines der ersten, bei dem Container der neuen FAGSI Baureihe ProLife eingesetzt wurden. ProLife Container haben nicht nur ein besonders flexibles Gestaltungsraster, sondern sind auch vergleichsweise energieeffizient und EnEV-konform. Das standardisierte System aus flexiblen Containern umfasst drei verschiedene Typen: Raum-, Sanitär- und Treppencontainer. Innerhalb dieser Typengruppen werden aus bis zu elf verschiedenen Containerausführungen genau diejenigen ausgewählt, die den Anforderungen des Bauherrn entsprechen - außen, wie innen.

Schnell errichtet, flexibel genutzt

Nach dem Setzen der Fundamente im Oktober 2018 dauerten Aufbau und Ausbau der Container gerade einmal zwei Monate. Am 1. Februar 2019 konnten die Mitarbeiter die auf zwei Etagen verteilte, rund 1.400 m² große Bürofläche beziehen.

Die Grundrisse sind so organisiert, dass sie sich an veränderte Anforderungen im Laufe der Nutzungsdauer flexibel anpassen lassen. Der circa 51 m lange und 14 m breite Gebäuderiegel wird in Querrichtung von einer Eingangs- und Treppenhauszone unterbrochen und hat einen in Längsrichtung durchlaufenden Flur. An ihm reihen sich im EG rechts und links entweder groß angelegte „Open Spaces“ oder exklusive Einzelbüros für die Geschäftsleitung auf. Eine Teeküche, ein Aufenthalts- und Speiseraum, Lager und Sanitärbereiche befinden sich ebenfalls hier:

Im OG ist die gesamte Fläche als flexibel angelegtes Großraumbüro organisiert. Einige Einzelräume wurden für konzentrierteres Arbeiten definiert, die restliche Fläche wurde von FAGSI aber mit schnell auf- und abzubauenden Systemtrennwänden gegliedert. So kann bei Bedarf über Nacht eine komplette Umgestaltung der Fläche stattfinden.

Sollte sich im Laufe der Nutzungsdauer des Mietgebäudes die Notwendigkeit ergeben, das Gebäude zu erweitern, hat FAGSI die Voraussetzungen dafür bereits geschaffen: Ohne großen Aufwand und ohne in die Technik des Gebäudes eingreifen zu müssen, könnte die Bürofläche in horizontaler Richtung um 40 weitere Arbeitsplätze erweitert werden. Alle Anschlüsse sind dafür bereits vorbereitet.

Wenn plangemäß nach spätestens fünf Jahren das Bauwerk zurückgebaut wird, werden die ProLife-Container nach Aufbereitung wieder einem neuen Gebäudezweck zugewiesen.

Weitere Informationen zu temporären Büro- und Verwaltungsflächen können per E-Mail an FAGSI angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE