Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0891 jünger > >>|  

Viessmann hat seinen Brennstoffzellenspezialisten Hexis an mPower verkauft


  

(7.6.2020) Erst vor rund fünf Jahren hatte Viessmann die Hexis AG komplett übernommen; 50% hatte der Heizungsbauer schon 2012  erworben - siehe Beitrag vom 5.7.2015. Nun wurde Hexis an die mPower GmbH weiterverkauft. Die Muttergesellschaft des Dresdner Unternehmens ist wiederum die h2e Power Systems Private Limited aus dem indischen Punet.

Die Kaufverträge mit mPower sollen auch eine künftige Zusammenarbeit von Hexis mit dem bisherigen Eigentümer bei der Lieferung von SOFC-Brennstoffzellenmodulen beinhalten. Wie Viessmann angekündigt hatte, setzt das Familienunternehmen auf die Systemintegration der Module in die eigenen Energiesysteme. Über den Kaufpreis vereinbarten beide Parteien Stillschweigen.

Sowohl mPower als auch h2e entwickeln, konstruieren und vertreiben SOFC-Brenn­stoffzellensysteme und andere SOC-Anwendungen wie Elektrolyse und P2X.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE