Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1189 jünger > >>|  

Wie Siedle den Umstieg von analogen Türstationen in die App-Kommunikation löst

(13.7.2020) Sprechanlagen der Systeme 1+n und 6+n sind millionenfach verbaut. Mit den Innenstationen IQ HTS und Siedle IQ HTA will  Siedle nun ab Herbst 2020 die alte Technik für die Siedle App ertüchtigen: Einfach das Haustelefon tauschen und über den Internetrouter mit der App verbinden. Das funktioniert genauso mit 1+n-Anlagen, die neu verbaut werden. Mit den IQ-Haustelefonen und der Siedle App werden sie mobil - ohne Gateway, ohne langwierige Konfiguration, ohne Schulung.

Die IQ-Haustelefone ermöglichen mobile Türkommunikation in bestehenden Systemen ohne komplizierte Installation. Die Inbetriebnahme erfolgt direkt über die Siedle App: Ist das IQ-Haustelefon installiert, kann der Nutzer sein Smartphone selbst mit ihm verbinden. Die App leitet ihn dann durch den Anmeldevorgang, Spezialwissen ist in der Regel nicht erforderlich. Der Handwerker kann die Prozedur den Nutzern überlassen, in wenigen Minuten ist sie abgeschlossen.

Die IQ-Haustelefone werden genauso montiert und installiert wie die herkömmlichen Haustelefone. Sie benötigen allerdings eine zusätzliche Versorgungsspannung, um die WLAN-Verbindung mit dem Internetrouter des Kunden dauerhaft aufrechterhalten zu können. Aktualisierungen kommen dann automatisch per Software-Update.

Weitere Informationen zu den Innenstationen IQ HTS und Siedle IQ HTA können per E-Mail an Siedle angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE