Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1564 jünger > >>|  

Neue Dampfsperr-Schweißbahn von Vedag kann bis zu 6 Monate als Behelfsabdichtung aushelfen

(18.9.2020) Ist das Flachdach erst einmal abgedichtet, sieht man von der Dampfsperre nichts mehr. Gleichwohl trägt sie zur Dauerhaftigkeit einer Dachkonstruktion bei. Ein Vertreter dieser Produktgruppe ist die deutlich verbesserte neue Elastomerbitumen-Dampfsperr-Schweißbahn Vedagard Top AL-4E.

Unten: Rillenoberfläche. Oben: breiter Schweißrand und feinbestreute Oberfläche. 


  

Vedag vermarktet die budgetfreundliche und 4 mm dicke Vedagard Top AL-4E als „Dampfsperre der nächsten Generation“ mit optimierten Bitumenrezepturen und verweist dazu auf folgende technischen Daten:

  • sd-Wert: 1500 m
  • Wärmestandfestigkeit: + 90°C,
  • Kaltbiegeverhalten: -20°C,
  • Höchstzugkraft: längs 800 und quer 650 N/5 cm
  • Längs- und Querdehnung: 3%

Die „BlueSpeed“-Technologie von Vedag unterstützt mit ihrer Rillenprägung und der leicht abschmelzbaren PP-Folie eine schnelle, gleichmäßige Verschweißung. Ausgestattet mit einer feinbestreuten Oberfläche ist sie zudem gut gerüstet für eine Dämmstoffverklebung per PU-Schaumkleber.

Dachterrasse am Staffelgeschoss, behelfsmäßig abgedichtet mit Vedagard Top AL-4E. 

Und sollten die Verhältnisse auf der Baustelle eine Unterbrechung der Arbeit erfordern, kann sie mit ihrer Dicke von 4 mm auch als robuste Behelfsabdichtung einspringen - bis zu sechs Monaten freibewittert.

Weitere Informationen zur Vedagard Top AL-4E können per E-Mail an Vedag angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE