Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1474 jünger > >>|  

Mapei reagiert mit neuen Flachdachbahnen auf geänderte Marktanforderungen

(20.9.2018; Dach+Holz-Bericht) Mapei hat in Köln mit Mapeplan Plus und Mapeplan Evo Drive zwei Neuentwicklungen für die Flachdachabdichtung vorgestellt, die insbesondere Verarbeiten und Facility Managern Vorteile versprechen.

Mapeplan Plus: universell und robust

Mapei versteht die Mapeplan Plus als Antwort auf die geänderten Marktanforderungen für hochwertige Dachabdichtungen; sie lässt sich frei bewittert und unter Auflast (Kies, extensive Begrünung oder Plattenbeläge) einsetzen - sowohl mechanisch befestigt als auch lose verlegt. Die polyesterverstärkte Kunststoffdachbahn wird in einem einzelnen Multiextrusionsprozess hergestellt und in Dicken von 1,5 bis 2,4 mm angeboten. Die Verstärkung aus Synthesefaser verleiht den Bahnen hohe Auszugswerte (Zugfestigkeit) und eine angepasste Reißdehnung. Darüber hinaus gilt die Dachbahn als ...

  • wurzel- und rhizombeständig nach FLL,
  • witterungsbeständig und UV-stabil sowie
  • wasserdampfdurchlässig.

Die Oberschicht von Mapeplan Plus ist hellgrau (ähnlich RAL 7035), die Unterschicht dunkelgrau.

Mapeplan Evo Drive: witterungsunabhängig verarbeitbar und ablaufeffizient

Als besondere Pionierleistung in Sachen Verlegetechnik hat Mapei in Köln die Systemlösung aus der kaltselbstklebenden Dampfsperre Mapeplan EVO SK (siehe auch BAU-Bericht vom 2.2.2017) und der Neuentwicklung Mapeplan Evo Drive herausgestellt. Der verwendete Applikator ermöglicht die Verarbeitung der nach DIN 18234 brandlastarmen sk-Dampfsperre bei widrigen Wetterbedingungen und steigert zudem die Ablaufeffizienz. Mit Hilfe der speziell für die Mapeplan EVO SK konzipierten Geräteneuentwicklung braucht es für die Verlegung der Dampfsperrbahnen nur noch einen Verarbeiter - statt wie bisher zwei oder drei Personen. Selbst bei starkem Wind sollte die Verlegung ausgeführt werden können, da die Mapeplan EVO SK unmittelbar nach dem Abziehen der Trennfolie faltenfrei auf dem Trapezblech verklebt und so fest angedrückt wird, dass sie sich nicht mehr vom Untergrund löst. Die Bahnenüberlappungen werden dabei selbstklebend verbunden. Während des Vorgangs wird die Abziehfolie auf einem separaten Wickelkern aufgewickelt, d.h. sie fliegt nicht mehr auf der Baustelle rum.

Die neuartige Verlegetechnik zusammen mit der Mapeplan Evo Drive verspricht insbesondere bei Großprojekten, wie Werkshallen oder Logistikzentren, einen enorm sicheren und wirtschaftlichen Verarbeitungsmehrwert.

Außerdem ...

Eine weitere Neuerung, die ab sofort alle Mapeplan-Dachbahnen betrifft, sind ihre weiterentwickelten, planen Oberflächen. Sie sollen die Reinigung bei deutlich geringerem Einsatz von Reinigungsmitteln erleichtern und die Verschmutzung wesentlich vermindern.

Weitere Informationen zu Mapeplan Plus und Evo Drive können per E-Mail an Mapei angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE