Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0107 jünger > >>|  

Verwandlung eines 30 Jahre alten und 12 m² großen Familienbades unterm Dach

(21.1.2021) Mit vielen kreativen Ideen hat eine junge Familie im Zuge der Renovierung des Elternhauses das 30 Jahre alte Badezimmer unter dem Dach komplett neugestaltet.


das 30 Jahre alte Badezimmer

Die Bauherrin hat das neue Bad selbst geplant und verfolgte dabei sehr genaue Vor­stellungen - dazu hat wohl beigetragen, dass sie beruflich „vorbelastet“ ist. Alles sollte perfekt zusammenpassen, zum Wohlfühlen einladen und gleichzeitig ein hohes Maß an Funktionalität bieten. Die Genauigkeit bei der Planung zeigt sich in vielen praktischen und optischen Details:

  • Das zusätzliche Dachfenster für mehr Tageslicht im Bad.
  • Die indirekt beleuchtete Nische an der Stirnseite der Badewanne als Blickfang.
  • Ein Wäscheabwurf zum darunter liegenden Hauswirtschaftsraum.

alle Fotos © Duravit 

Die Auswahl der Produkte und Materialien erfolgte nach der Devise „zeitlos und qualitativ hochwertig“. Großformatige, graue Fliesen, eine bodenebene Dusche, eine Badewanne aus Mineralguss, weißer Putz, Möbel in hellem Grau, zwei Waschbecken, ein großflächiger Spiegel und als Highlight die Waschtischrückwand aus massiver Eiche.

Bei der Planung war schnell klar: der Waschplatz bleibt an der langen Wand. Mit zwei markant geformten Aufsatzbecken bietet er großzügigen Komfort, der Platz darunter ist mit vier Schubkästen und praktischem Inneneinrichtungssystem perfekt aufgeteilt und organisiert. In den Hochschränken rechts und links liegen Handtücher und Pflegeprodukte griffbereit:

Der extrabreite Spiegel vergrößert den Raum optisch und ist gleichzeitig Teil des Beleuchtungskonzepts. Zusätzlich zu den Einbaustrahlern an der Decke bietet die umlaufende, blendfreie und dimmbare LED-Spiegelbeleuchtung die Möglichkeit, unterschiedliche Lichtstimmungen zu erzeugen.

Die Duschzone, früher neben der Tür, wurde auf die gegenüberliegende Seite des Raumes verlegt und profitiert nun vom seitlich einfallenden Tageslicht. In der neu eingezogenen Zwischenwand befinden sich die Leitungen und Anschlüsse für die Armaturen. Eine große, quadratische Kopfbrause und die Handbrause bieten angenehmen Duschkomfort.

Mit 12 m² bot der Grundriss sogar die Möglichkeit, eine einigermaßen großzügige Badewanne unterzubringen. Weil die ganze Familie gerne badet, und das auch gemeinsam, fiel die Entscheidung auf ein freistehendes Modell mit zwei Rückenschrägen und integriertem Air-Whirl­sys­tem.

Eher unscheinbar wirkt dagegen auf den ersten Blick das Wand-WC. Erst auf den zweiten Blick ist zu erkennen, dass es sich dabei um ein Dusch-WC handelt, denn die komplette Technik ist unsichtbar im WC-Körper versteckt.

weitere verwendete Produkte:

  • Waschtische aus DuraCeram (Waschtische DuraSquare, Armatur C.1, beides Duravit)
  • Badmöbel mit Griffen in Korpusfarbe für einen besonderen Look (Badmöbelprogramm Brioso, Duravit)
  • Spiegel mit Rahmen aus Licht: Die rundum laufende, energiesparende LED-Lichtquelle lässt sich mit einer Handbewegung berührungslos ein- und ausschalten (Spiegel L-Cube, Duravit).
  • Dusche mit Thermostatmischer, großer, quadratischer Kopfbrause und Handbrause (Armaturen C.1, Duravit)
  • Badewanne aus mattem DuraSolid® mit Air-Whirlsystem (DuraSquare, Duravit)

Weitere Informationen zur Badsanierung können per E-Mail an Duravit angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE