Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0319 jünger > >>|  

BuGG Gründach des Jahres 2020: Copenhill

(28.2.2021) Wenn kreative Menschen über Gewohntes hinausdenken, kann sich selbst eine ansonsten ungeliebte Müllverbrennungsanlage in eine attraktive Freizeitattraktion verwandeln: Das von der Bjarke Ingels Group geplante Amager Ressource Center in Kopenhagen - inzwischen eher bekannt unter dem Namen „Copenhill“ - ist ein phänomenales Beispiel dafür, was begrünungstechnisch auf Dächern möglich ist (siehe Google-Maps):

Foto © Ehrhorn Hummerston 

Dieses weltweit einzigartige, 16.000 m² große Gründach mit Skipiste und Wanderwegenetz ist jetzt vom Bundesverband GebäudeGrün BuGG zum Gründach des Jahres 2020 gekürt worden.

Die angelegte Skipiste auf dem knapp 90 Meter hohen Gebäude ist 450 Meter lang. Die bis zu 30° geneigte Dachfläche wurde aus Gründen des Erosionsschutzes mit schrägen Schwellen ausgerüstet, die Hangwasser zu den seitlichen Dachgullys ableiten. Zudem sind zahlreiche Widerlager über Schraubanker aufbetoniert - speziell im Bereich der späteren Gehölzpflanzungen -, um stabile Befestigungsmöglichkeiten zu schaffen. Denn auf einer Fläche von 3.000 m² wurde eine robuste Naturlandschaft mit 300 Bäumen angelegt:

Google-StreetView ... bereit zur Abfahrt

Grundlage dafür waren die hoch belastbaren ZinCo-Dränageplatten Protectodrain PD 250 mit rutschhemmender Gummischutzmatte. Es folgten Systemfilter und 20 bis 100 cm Systemerde. Hier wachsen nun für Dänemark typische Pflanzenarten, wobei in erosionsgefährdeten Bereichen Vegetationsmatten zum Einsatz kamen.

Die Skipiste auf rund 8.000 m² Dachfläche stützt sich ebenfalls auf Protectodrain PD 250. Hier wurde die Substratschicht in zwei Kunststoffnetze eingebettet, welche mit einer halben Million Kabelbinder fest miteinander verbunden sind. Ebenfalls integriert sind hier rund 70.000 Metallplatten, an denen der eigentliche Pistenbelag aus 30 x 30 cm großen Kunststoffmatten verschraubt ist.

Foto © Ehrhorn Hummerston 

Die Mattenfärbungen von hell- bis dunkelgrün und die unterschiedlichen Gefälle lassen die Piste als natürlichen Hang erscheinen, auf der echtes Gras durchwächst. Wieder nach oben geht es für alle Freizeitbegeisterten dank Tellerlift, Förderband oder dem Aufzug zum Aussichtsplateau.

Beidseits der Skipiste sind rund 3.000 m² Dachfläche mit Treppenaufgängen und einem vielfach geschwungenen Wanderwegenetz gestaltet – basierend auf der Dränage- und Bautenschutzmatte Elastodrain EL 200 und darauf folgenden Systemfiltern PV sowie verzinkten Armierungsgittern auf entsprechenden Abstandhaltern. Auch Sitzgelegenheiten fehlen nicht.

Foto © Ehrhorn Hummerston 

Weitere Informationen zu Skipisten, Wanderwegen und Bäumen auf Gründächern können per E-Mail an ZinCo angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE