Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0816 jünger > >>|  

Grüne, städtebauliche Inspirationen durch „Zukunftsbilder 2045“

(6.6.2022) Wie sehen Frankfurt, Hamburg oder Stuttgart im Jahr 2045 aus? Je konkreter unsere Vorstellung, umso wirksamer ist dieses Zukunftsbild einer lebenswerten Stadt für das Handeln der Menschen im Hier und Heute. „If you can imagine it, you can achieve it“, wusste schon William Arthur Ward. Deshalb macht sich u.a. ZinCo für den inspirierenden Bildband „Zukunftsbilder 2045 – Die Geschichte einer gelungenen Transformation“ stark. Visualisiert wird mit eindrucksvollen Bildern und mitreißenden Inhalten ein klimaneutrales Deutschland. Zudem wird der Weg dorthin beschrieben.

Frankfurt 2045 (alle Visualisierungen © Reinventing Society & Render Vision) 

Eine Realutopie ist ein Wunschbild, das sich verwirklichen lassen kann, real werden kann. Der Begriff ist auch für ZinCo nichts Neues. Utopisch klang schon so manche Idee und so manches Gründachprojekt, wie ein Skihang auf einer Müllverbrennungsanlage, welcher dann auf dem Amager Ressource Center in Kopenhagen Wirklichkeit wurde - siehe Beitrag „BuGG Gründach des Jahres 2020: Copenhill“ vom 28.2.2021. Oder auf Teneriffa gehört die bis zu 45° geneigte Steildachbegrünung des Victoria-Hotels zu den steilsten ihrer Art in ganz Europa – was ebenfalls erst utopisch schien, ließ sich dort realisieren. ZinCo denkt über Grenzen hinaus und sucht Lösungen, um zukunftsorientierte Ideen Wirklichkeit werden zu lassen.

ZinCo teilt die Visionen der gemeinnützigen Organisation „Reinventing Society - Zentrum für Realutopien“ und unterstützt daher als einer von vielen Crowdfundern deren Bildband „Zukunftsbilder 2045“, der im Januar 2023 herausgegeben werden soll. Darin werden Städte und Regionen in ihrem größten zukünftigen Potenzial abgebildet. Wir sehen das Ideal der ökosozialen Stadt, die regenerativ wirtschaftet, baut, konsumiert, denkt und handelt.

Wie nie zuvor brauchen wir solche positiven Zukunftsbilder. „Im Krisen- und Gewohnheitsmodus erscheinen Strukturen und Systemlogiken oft alternativlos. Utopisch zu denken bedeutet, sich von der Alternativlosigkeit und vermeintlichen Sachzwängen abzuwenden und das Ideal einer zukunftsfähigen Gesellschaft zu beschreiben und zu verfolgen“, so das Team von Reinventing Society.

Hamburg 2045 

Wie sieht das Leben 2045 aus?

Die ökosoziale Stadt erfüllt grundlegende menschliche Bedürfnisse, wie zum Beispiel Begegnung, Gemeinschaft, kurze Wege, intakte Natur, saubere Luft und sauberes Wasser sowie hochwertige Nahrungsmittel. Dabei spielt Grünraum eine entscheidende Rolle, denn Grün garantiert Lebensqualität, erhält die Gesundheit und steigert die Resilienz der Stadt gegen Hitzestress und Extremwetter:

  • Die Langlebigkeit von Gütern und die Kreislaufwirtschaft haben oberste Priorität.
  • Eine fuß- und fahrradfreundliche Infrastruktur, Mitfahrzentralen und Sharingmodelle (Car, Bike, E-Roller) sowie kostenloser ÖPNV prägen die Mobilität.
  • Gebäude gewinnen ihre Energie aus Solaranlagen, Kleinwindanlagen und Wärmepumpen. Sie sind modular aufgebaut auf Basis von Holz und nachwachsenden Rohstoffen und können flexibel um- und rückgebaut werden.
  • Dächer und Fassaden sind vielseitig begrünt. Dabei sind die Ökosystemleistungen von Dachbegrünungen maximiert im Hinblick auf ihr Wasserrückhaltevermögen, ihre Verdunstungsleistung und ihre Biodiversität.
  • Gleichzeitig sind Kombinationen von Grün mit Solarnutzung gewinnbringend.
  • Urban Farming-Gründächer liefern frische Nahrungsmittel direkt vom Dach.

Stuttgart 2045 

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)