Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0979 jünger > >>|  

Fassadenrinne mit Belüftung zur Vermeidung aufsteigender Feuchtigkeit in der Wand

(25.6.2021) Wenn vor Fassaden große Niederschlagsmengen anfallen, ist eine zuverlässige Entwässerung unumgänglich, um Außenwandkonstruktionen sicher vor Feuchtigkeit zu schützen. Die Firma Richard Brink hat dazu die Dränagerinne Stabile Air entwickelt. Sie besteht aus Edelstahl oder feuerverzinktem Stahl.

Die an der Fassade anliegende Seite der Rinne weist großflächige Öffnungen auf, um den Sockelbereich der Außenwand ausreichend zu belüften. Steht dieser zurück, sind zudem Ausführungen mit justierbaren Abstandshaltern und Gelenkfüßen erhältlich. So soll aufsteigende Feuchtigkeit in der Wand verhindert werden.

Angeboten wird die Stabile Air standardmäßig in einer Länge von 1.000 mm, einteilige Rinnen können bis zu 1.500 mm lang sein. Da sich die Produkte ohne Verbinder aneinanderstecken lassen, ist das System beliebig erweiterbar. Die Standardeinlaufbreiten betragen wahlweise 100, 140, 200, 250 oder 300 mm. Projektbezogene Sonderlösungen sind möglich (Bild rechts). Auch dann ist die Stabile Air noch mit allen Rosten aus dem Unternehmens-Sortiment kombinierbar.

Weitere Informationen zur Fassadenrinne Stabile Air können per E-Mail an Richard Brink angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE