Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0304 jünger > >>|  

Bauhauptgewerbe erzielte 2021 erstmals Jahresumsatz im dreistelligen Milliardenbereich

(27.2.2022) Der reale (preisbereinigte) Auftragseingang im Bauhauptgewerbe ist 2021 kalenderbereinigt um 2,3% gegenüber 2020 gestiegen. Mit einem Volumen von 94,6 Mrd. Euro lag der Auftragseingang nominal (nicht preisbereinigt) 9,4% über dem Vorjahresniveau. Besonders stark stieg der nominale Auftragseingang im gewerblichen Hochbau mit einem Plus von 20,4%.

Aufgrund der positiven Entwicklung stieg der Auftragsbestand im Bauhauptgewerbe zum Ende des 3. Quartals 2021 auf einen neuen Rekordwert: Mit einem nominalen Anstieg um 11,4% gegenüber dem Vorjahresquartal auf 64,3 Mrd. Euro erreichte der Auftragsbestand den höchsten jemals gemessenen Wert seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 1991. Neben der anhaltend hohen Nachfrage nach Bauleistungen trugen Lieferengpässe bei Baumaterialien dazu bei, dass eingehende Aufträge nicht schnell genug abgearbeitet werden konnten. Ergebnisse für den Auftragsbestand zum Ende des 4. Quartals 2021 veröffentlicht das Statistische Bundesamt am 1. März 2022.

Bauhauptgewerbe erzielte erstmals Jahresumsatz im dreistelligen Milliardenbereich

Ihren Jahresumsatz konnten die rund 9.400 befragten Unternehmen mit 20 und mehr Mitarbeitern auf einen neuen Höchststand von 100,1 Mrd. Euro steigern. Die nur geringe nominale Steigerung zum Vorjahr um 0,8% und der reale Rückgang um 6,2% ist auch auf die temporäre Mehrwertsteuersenkung im 2. Halbjahr 2020 zurückzuführen: Größere Schlussrechnungen, wie sie sonst üblicherweise im 1. Quartal eines Jahres gestellt werden, wurden zum Teil in die letzten Monate des Jahres 2020 vorgezogen, um so noch die gesenkten Mehrwertsteuersätze anwenden zu können.

In den befragten Betrieben waren 2021 durchschnittlich 522.000 Personen tätig. Das waren etwa 13.000 mehr als im Jahr zuvor (+2,6%).

Auftragseingang steigt im Dezember 2021 um 24,1% zum Vormonat

Im Dezember 2021 lag der reale Auftragseingang im Bauhauptgewerbe saison- und kalenderbereinigt 24,1% höher als im Vormonat. Zu diesem Anstieg haben vor allem Großaufträge beigetragen. Im Vorjahresvergleich stieg der reale Auftragseingang im Dezember 2021 kalenderbereinigt um 12,2%.

Der Auftragseingang betrug im Dezember 2021 rund 9,5 Mrd. Euro. Das waren nominal (nicht preisbereinigt) 26,9 % mehr als im Dezember 2020 und damit der höchste jemals gemessene Wert an Neuaufträgen in einem Dezember.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)