Destatis

Statistisches Bundesamt

Gustav-Stresemann-Ring 11
D - 65189 Wiesbaden
Telefon: +49 611 751
URL: destatis.de
E-Mail an Destatis

22,6% weniger Auftragseingang im September-Vergleich (Bauletter vom 25.11.2022)
Der reale Auftragseingang im Bauhauptgewerbe ist im September 2022 gegenüber August 2022 kalenderbereinigt um 3,6% gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat September 2021 fiel der Auftragseingang um 22,6%.

10,5% lebten 2021 in überbelegten Wohnungen (Bauletter vom 17.11.2022)
2021 lebten rund 8,6 Mio. Menschen in Deutschland in überbelegten Wohnungen. Das waren 10,5% der Bevölkerung, wie Destatis anhand von Erstergebnissen der Erhebung zu Einkommen und Lebensbedingungen (EU-SILC) 2021 mitgeteilt hat.

Jeder zehnte Haushalt nutzt smarte Energiemanagement-Systeme (31.10.2022)
Derzeit versuchen viele Haushalte, ihren Energieverbrauch zu senken. Beim Energiesparen können „smarte“ Energiemanagement-Systeme helfen. Bereits Anfang 2022 verfügten rund 3,7 Mio. Haushalte in Deutschland über smarte Thermostate, Stromzähler oder Beleuchtung.

Realer Auftragseingang und Umsatz im Bauhauptgewerbe 2022 stark rückläufig (Bauletter vom 25.10.2022)
In den ersten acht Monaten sanken die Auftragseingänge gegenüber dem Vorjahreszeitraum real um 5,2%, während sie nominal um 10,3% stiegen. Der reale Umsatz im Bauhauptgewerbe ist gegenüber dem Vor­jah­res­zeit­raum um 5,2% zurückgegangen.

9,4% weniger genehmigte Wohnungen im August 2022 (Bauletter vom 18.10.2022)
Im August 2022 wurde der Bau von 28.180 Wohnungen genehmigt - 9,4% weniger als im August 2021. Von Januar bis August 2022 wurden insgesamt 244.605 Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt - dies waren 3,0% weniger als im Vorjahreszeitraum.

16,5% höhere Baupreise für Wohngebäude als im August 2021 (Bauletter vom 6.10.2022)
Die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im August 2022 um 16,5% gegenüber August 2021 gestiegen. Im Mai 2022 waren die Preise im Vorjahresvergleich um 17,6% gestiegen.

Preise für Wohnimmobilien im 2. Quartal 2022 um 10,2% im Jahresvergleich gestiegen (25.9.2022)
Die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland sind im 2. Quartal 2022 um durchschnittlich 10,2% gegenüber dem Vorjahresquartal gestiegen. Damit lag die Veränderungsrate im Häuserpreisindex gegenüber dem Vorjahresquartal zum fünften Mal in Folge über 10%.

Weniger Auftragseingang und Umsatz im Bauhauptgewerbe im Juli 2022 gegenüber Juli 2021 (25.9.2022)
Im Juli 2022 ist der reale Auftragseingang im Bauhauptgewerbe nach Desta­tis-Angaben gegenüber dem Vormonat kalender- und saisonbereinigt um 8,1% gestiegen. Im Vorjahresvergleich sank dagegen der reale, kalenderbereinigte Auftragseingang um 5,8%.

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)