Statistisches Bundesamt
Destatis

Gustav-Stresemann-Ring 11
D - 65189 Wiesbaden
Telefon: +49(611)75-1
URL: destatis.de
E-Mail an Destatis

7,5% mehr Umsatz im Vorjahresvergleich (Bauletter vom 8.11.2018)
Im August 2018 setzte das Bauhauptgewerbe 7,5% mehr um als im August 2017. Wie Destatis auf Basis vorläufiger Zahlen weiter mitgeteilt hat, waren in diesem August 2,3% mehr Personen im Bauhauptgewerbe beschäftigt als im Vorjahresmonat.

Im August 2018 nominal höchster Auftragseingang seit 23 Jahren (28.10.2018)
Der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe war nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im August 2018 um 1,2% niedriger als im Vormonat. Aber...

Von Januar bis August 1,9% mehr genehmigte Wohnungen (18.10.2018)
Im Verlauf der ersten 8 Monate wurde in Deutschland der Bau von ins­ge­samt 234.420 Wohnungen genehmigt - das waren laut Statistischem Bun­des­amt 1,9% oder 4.478 Baugenehmigungen mehr als im Vor­jah­res­zeit­raum.

2,15 Mio. Beschäftigte im Bauhaupt- und Ausbaugewerbe (Bauletter vom 17.10.2018)
2016 waren in Deutschland in rund 554.000 Unternehmen im zulas­sungs­pflich­tigen und zulassungsfreien Handwerk ca. 5,1 Mio. Personen tätig.

Studie rechnet mit mehr als 10 Mio. sanierungsbedürftigen Dächern in Deutschland (15.10.2018)
Bereits eine moderate Steigerung der Dachsanierungsquote bei Wohn­ge­bäuden von derzeit 1,3 auf 2% verspricht in der Nutzungsphase eine Reduktion um 49 Mio. t CO₂-Äquivalente bis 2030 und 94 Mio. t bis 2050 - zu diesem Ergebnis kommt eine neue FIW-Studie.

9,9% mehr Umsatz im Bauhauptgewerbe im Juli 2018 gegenüber dem Vorjahresmonat (10.10.2018)
In diesem Juli lagen die Umsätze im Bauhauptgewerbe um 9,9% höher als im Juli 2017. Dabei ist zu beachten, dass aktuell das Preisniveau für Bau­leistungen deutlich über dem Niveau des Vorjahres liegt.

Im August höchster Baupreisanstieg seit knapp 11 Jahren (10.10.2018)
Die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude stie­gen im August 2018 gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,6% - das ist der stärkste Anstieg der Baupreise gegenüber dem entsprechenden Vor­jah­res­monat seit November 2007.

Energieverbrauch privater Haushalte fürs Wohnen 2017 erneut gestiegen (7.10.2018)
Die privaten Haushalte in Deutschland haben 2017 im Segment „Woh­nen“ rund 1,5% mehr Energie verbraucht als 2016. Nach DESTATIS-Be­rech­nun­gen nutzten sie temperaturbereinigt 679 Mrd. kWh für Raum­wär­me, Warm­was­ser, Beleuchtung oder Elektrogeräte.

Auftragseingänge im Juli 2018 (Bauletter vom 25.9.2018)
Im Vorjahresvergleich war der bereinigte Auftragseingang im Bau­haupt­ge­werbe im Juli 2018 um 2,7% höher. In den ersten sieben Monaten 2018 stieg der Auftragseingang um 2,8% gegenüber dem Vor­jah­res­zeit­raum.

7-Monats-Fazit: 1,9% mehr genehmigte Wohnungen (Bauletter vom 19.9.2018)
Von Januar bis Juli 2018 wurde in Deutschland der Bau von insgesamt 203.300 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt ferner mitgeteilt hat, lagen die Genehmigungszahlen damit 3.900 Wohnungen über dem Vorjahreszeitraum.

82,8 Millionen Ende 2017 (Bauletter vom 16.9.2018)
2017 nahm nach Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes die Ge­samt­be­völ­ke­rung Deutschlands im Vergleich zum Vorjahr um 270.700 Personen (+0,3%) zu und lag zum 31.12.2017 bei 82,8 Millionen.

8,5% mehr Umsatz im Bauhauptgewerbe in 12 Monaten (9.9.2018)
Im Juni 2018 waren die Umsätze im Bauhauptgewerbe um 8,5% höher als ein Jahr zuvor. Außerdem waren im Juni 2018 2,3% mehr Personen im Bau­hauptgewerbe tätig als im Vorjahresmonat - zu diesem Ergebnis kommt das Statistische Bundesamt.

1,4% aller privater Haushalte bezogen Ende 2017 Wohngeld (Bauletter vom 3.9.2018)
Am Jahresende 2017 bezogen irund 592.000 Haushalte n Deutschland Wohngeld - das waren laut Statistischem Bundesamt 1,4% aller privater Haushalte. Die Zahl der Wohngeldhaushalte ist gegenüber 2016 um 6,2% gesunken.

10.720 neue Bauingenieure 2017 (26.8.2018)
„Wir freuen uns, dass seit 2017 fast 11.000 Bauingenieure zusätzlich dem Bau­arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Besonders erfreulich ist, dass sich immer mehr Frauen für den Bauingenieurberuf inter­es­sie­ren“ - kommentierte der HDB-Hauptgeschäftsführer Dieter Babiel.

2,8% mehr Bauaufträge im ersten Halbjahr 2018 (Bauletter vom 23.8.2018)
Im Vorjahresvergleich war der bereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Juni 2018 um 0,9% höher. Und im ersten Halbjahr stieg der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe um 2,8% gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Im ersten Halbjahr „nominal“ 0,6% weniger Baugenehmigungen (Bauletter vom 15.8.2018)
Von Januar bis Juni 2018 wurde der Bau von 168.500 Wohnungen ge­neh­migt - das waren 0,6% Genehmigungen weniger als im Vorjahreszeitraum. Ohne Berücksichtigung der Wohnungen in Wohnheimen stieg die Zahl der Baugenehmigungen allerdings um 1,8%.

1,9% mehr Umsatz im Vorjahresvergleich (Bauletter vom 9.8.2018)
Im Mai 2018 lagen die Umsätze im Bauhauptgewerbe 1,9% höher als im Mai 2017. Dabei sanken allerdings im Vorjahresvergleich die Um­sät­ze im Hochbau um 0,7%.

Wohnungsbestand Ende 2017: 42,0 Mio. Wohnungen mit knapp 3,9 Mrd. m² Wohnfläche (26.7.2018)
Laut Statistischem Bundesamt gab es Ende 2017 in Deutschland knapp 42,0 Mio. Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden - damit erhöhte sich der Wohnungsbestand im Vergleich zum Jahr 2010 um 3,7% bzw. 1,5 Mio. Wohnungen.

mehr, weniger, mehr Auftragseingang im Bauhauptgewerbe (Bauletter vom 24.7.2018)
Der bereinigte Auftragseingang im Mai war laut Destatis im Vormanatsvergleich um 4,6% höher, im Dreimonatsvergleich im 11,0% niedriger und im Vorjahresvergleich um 8,6% höher.

Ziegel ist Marktführer bei den Wandbaustoffen für Wohngebäude (15.7.2018)
Laut Statistischem Bundesamt wurden 2017 31,21% aller Wohngebäude (bzw. 30,04% bezogen auf den umbauten Wohnraum) überwiegend mit Ziegeln errichtet - gefolgt von ...

mehr genehmigte Wohnungen (Bauletter vom 11.7.2018)
Von Januar bis Mai 2018 wurde in Deutschland der Bau von insgesamt 139.600 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt ferner mitgeteilt hat, waren das sogar „unbereinigt“ mehr Baugenehmigungen als im Vorjahreszeitraum.

9,8% mehr Umsatz im Bauhauptgewerbe (Bauletter vom 9.7.2018)
Im April 2018 lagen die Umsätze im Bauhauptgewerbe um 9,8% höher als im Vorjahresmonat. Alle Wirtschaftszweige des Bauhauptgewerbes ver­buchten dabei Umsatzzuwächse im Vorjahresvergleich.

ifo Beschäftigungsbarometer gibt im Bauhauptgewerbe nach (Bauletter vom 27.6.2018)
Die Bereitschaft bei deutschen Unternehmen neues Personal ein­zu­stel­len, ist auf hohem Niveau nahezu konstant geblieben. Gleichwohl fiel das ifo Beschäftigungsbarometer im Bauhauptgewerbe über­durch­schnitt­lich von 11,9 Punkte im Mai auf 8,7 Punkte im Juni.

7,8 Mio. schwerbehinderte Menschen (Bauletter vom 24.6.2018)
Wie das Statistische Bundesamt aktuell mitgeteilt hat, lebten zum Jah­res­ende 2017 rund 7,8 Mio. schwerbehinderte Menschen in Deutsch­land - also etwa 9,4% der Bevölkerung in Deutschland.

2,5% weniger Auftragseingänge im Vorjahresvergleich (Bauletter vom 21.6.2018)
Der bereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe war im April 2018 um 2,6% höher als im Vormonat. Im Vorjahresvergleich war der be­rei­nig­te Auftragseingang im Bauhauptgewerbe allerdings um 2,5% nie­dri­ger.

0,7% mehr genehmigte Wohnungen im ersten Jahresdrittel (Bauletter vom 18.6.2018)
Von Januar bis April 2018 wurde in Deutschland der Bau von insgesamt 107.300 Wohnungen in neuen sowie an bestehenden Wohn- und Nicht­wohn­gebäuden genehmigt - das waren 0,7% oder 700 Baugenehmigungen mehr als im Vorjahreszeitraum.

Umsatz im Ausbaugewerbe im 1. Quartal 2018 im Jahresvergleich um 4,1% höher (14.6.2018)
Von Januar bis Ende März 2018 stiegen die Umsätze im Ausbaugewerbe um 4,1% gegenüber dem ersten Quartal 2017 - damit lagen die Um­sät­ze am Jahresanfang zum dritten Mal in Folge höher als im ent­spre­chen­den Vorjahreszeitraum.

Wirtschaftsfaktor Windkraft: 17,7 Mrd. Euro Umsatz im Jahr 2016 (Bauletter vom 14.6.2018)
2016 erzielten die Betriebe des produzierenden Gewerbes und des Dienst­leis­tungs­sek­tors in Deutschland 17,7 Mrd. Euro Umsatz mit der Her­stel­lung, Installation und Wartung von Windkraftanlagen.

Handwerk mit 5,9% mehr Umsatz im 1. Quartal (Bauletter vom 10.6.2018)
Im ersten Quartal 2018 stiegen die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk in Deutschland gegenüber dem Vorjahresquartal um 5,9%. Ende März 2018 waren zudem im Handwerk 0,5% mehr Personen tätig als Ende März 2017.

6,9% weniger und 5,4% mehr Umsatz im Vorjahresvergleich (Bauletter vom 7.6.2018)
Im März 2018 waren die Umsätze im Bauhauptgewerbe um 6,9% nie­dri­ger als im März 2017. Im Vergleich zu den ersten drei Monaten 2017 stieg der Umsatz im Bauhauptgewerbe im ersten Quartal 2018 um 5,4%.

412 Mio. Tonnen Abfälle in Deutschland (Bauletter vom 1.6.2018)
Die Bau- und Abbruchabfälle, die 2016 mit einer Menge von 222,8 Mio. t etwas mehr als die Hälfte des gesamten Abfallaufkommens (54%) aus­machten, nahmen gegenüber 2015 überproportional um 6,6% zu.

2,6% mehr Baufertigstellungen von Wohnungen im Jahr 2017 - trotzdem sind's nur 284.800 (24.5.2018)
2017 wurden in Deutschland 284.800 Wohnungen gebaut und fertigge­stellt. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitgeteilt hat, waren das 7.100 Wohnungen mehr als im Vorjahr - das ist ein Plus von 2,6%.

-15,1%, -1,7%, -3,6%: weniger Bauaufträge im März (Bauletter vom 24.5.2018)
Der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang war im Bauhauptgewerbe im März 2018 um 15,1% nie­dri­ger als im Vormonat. Dieser Rückgang ist allerdings auf den außer­ge­wöhn­lich hohen Auf­trags­ein­gang im Vormonat zurückzuführen.

Selbst das Steildach konnte das Wachstum der Ziegelindustrie 2017 nicht bremsen (21.5.2018)
Laut Produktionsstatistik des Statistischen Bundesamtes stieg die Zie­gel-Pro­dukt­ion gegenüber 2016 um 2,9%. Treiber dieser Entwicklung war der Mauerziegel mit einer Steigerung um 5,9%.

Im ersten Quartal „nominal“ 1,7% weniger genehmigte Wohnungen (Bauletter vom 16.5.2018)
Von Januar bis März 2018 sind 1,7% weniger Wohnungen ge­neh­migt worden als im Vorjahresquartal. Ohne die Wohnungen in Wohn­hei­men - hier sind die Neubaugenehmigungen um 42,9% gesunken - stieg die Zahl der Genehmigungen allerdings um 1,2%.

Bündnis 90/Die Grünen übertreiben bei Kostensteigerung für Trinkwasser (13.5.2018)
Falsch ist, dass deutschlandweit die Kosten für Trinkwasser zwischen 2005 und 2016 nominal im Schnitt um mehr als 25% gestiegen seien. Diese Zahlen lancierte jüngst die Fraktionen Bündnis 90 / Die Grünen. Das Sta­tis­ti­sche Bundesamt widersprach jedoch.

10,5% mehr Umsatz als im Vorjahres-Februar (Bauletter vom 8.5.2018)
Laut vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes lagen im Februar 2018 die Umsätze im Bauhauptgewerbe um 10,5% höher als im Februar 2017.

Immer mehr Bauaufträge führten zu neuem Februarrekord (26.4.2018)
Der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bau­hauptgewerbe war im Februar 9,9% höher als im Januar. Laut Sta­tis­ti­schem Bundesamt spielten hierbei Großaufträge eine wesentliche Rolle.

Wohnungsbaugenehmigungen Anfang 2018: -2,5% bzw. +1,6% im Vergleich zu 2017 (26.4.2018)
Von Januar bis Februar 2018 wurde in Deutschland der Bau von ins­ge­samt 49.400 Wohnungen genehmigt. Darunter fallen alle Ge­neh­mi­gun­gen für Baumaßnahmen von neu zu errichtenden sowie an bestehenden Wohn- und Nichtwohngebäuden.

Investitionen in Lärmschutz 2016 auf neuem Höchststand (26.4.2018)
Die Unternehmen des produzierenden Gewerbes (ohne Baugewerbe) inves­tierten 2016 nach vorläufigen Zahlen in Deutschland 133,5 Mio. Euro in Sachanlagen zum Lärm- und Erschütterungsschutz.

22,2% mehr Umsatz im Bauhauptgewerbe (Bauletter vom 9.4.2018)
Im Januar 2018 lagen die Umsätze im Bauhauptgewerbe 22,2% höher als im Januar 2017, und es waren im Januar 2018 im Bauhauptgewerbe 3,5% mehr Beschäftige tätig als im Vorjahresmonat.

Baupreise in 12 Monaten um 4% gestiegen (Bauletter vom 8.4.2018)
Die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude stie­gen in Deutschland im Februar 2018 gegenüber Februar 2017 um 4,0% - das entspricht dem höchsten Anstieg der Baupreise seit November 2007 (+5,8%).

2,5% weniger genehmigte Wohnungen (Bauletter vom 4.4.2018)
Laut Statistischem Bundesamt wurde im Januar 2018 in Deutschland der Bau von insgesamt 24.800 Wohnungen genehmigt - das waren 2,5% Bau­ge­neh­mi­gun­gen weniger als im Januar 2017. Lässt man allerdings Woh­nun­gen in Wohnheimen unberücksichtig, dann stieg die Zahl der Bau­ge­neh­mi­gungen um 1,8%.

4,4% mehr Aufträge im Januar gegenüber dem Vorjahresmonat (Bauletter vom 25.3.2018)
Wie das Statistische Bundesamt gemeldet hat, war der saison-, arbeits­täg­lich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Januar 2018 um 12,8% niedriger als im Vormonat, also im Dezember 2017.

7,3% weniger genehmigte Wohnungen 2017 (darunter 41% weniger Wohnheimwohnungen!) (15.3.2018)
Laut Statistischem Bundesamt wurden 2017 in Deutschland 7,3% oder 27.300 weniger Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt als im Extrem­jahr 2016. Damit war die Zahl der genehmigten Wohnungen erstmals seit 2008 niedriger als im jeweiligen Vorjahr.

6,6% weniger Unternehmensinsolvenzen (Bauletter vom 14.3.2018)
2017 meldeten die deutschen Amtsgerichte 20.093 Unternehmensinsolvenzen. Das waren laut der Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 6,6% weniger 2016.

2017 2,7% mehr Umsatz im Ausbaugewerbe (Bauletter vom 13.3.2018)
Laut Statistischem Bundesamt stiegen im vierten Quartal 2017 die Um­sät­ze im Ausbaugewerbe um 2,5% gegenüber dem Vorjahresquartal. Mit einem Anstieg von 2,7% hat sich 2017 der Jahresumsatz im Aus­baugewerbe zum vierten Mal in Folge erhöht.

Schülerzahlen leicht zurückgegangen (Bauletter vom 12.3.2018)
Im Schuljahr 2017/2018 werden nach vor­läu­fi­gen Ergebnissen rund 11,0 Mio. Schüler an allgemeinbildenden und beruflichen Schu­len in Deutschland unterrichtet - das entspricht einer leichten Abnahme von 0,4% im Vergleich zum vorhergehenden Schuljahr.

5% mehr Umsatz im Bauhauptgewerbe 2017 (11.3.2018)
Laut Statistischem Bundesamt waren im Dezember 2017 die Umsätze im Bauhauptgewerbe um 1,8% niedriger als im Dezember 2016. Mit einem Anstieg von 5,0% hat sich allerdings 2017 der Jahresumsatz im Bau­haupt­gewerbe zum fünften Mal in Folge erhöht.

BKI erhält Auftrag zur Ermittlung wichtiger Grundlagen des deutschen Baupreisindexes (11.3.2018)
Zum Leistungsspektrum des Statistischen Bundesamt gehört u.a. die Do­kumentation und Veröffentlichung der Baupreis-Entwicklung. In die­sem Bereich hat das BKI nun eine Teilaufgabe in Form eines Werk­ver­tra­ges mit dem Projektzeitraum 2018 bis 2022 erhalten.

Handwerk 2017 mit 3,6% mehr Umsatz (Bauletter vom 11.3.2018)
2017 stiegen die im Rahmen der Umsatzsteuervoranmeldung gemeldeten Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk um 3,6% gegenüber dem Jahr 2016 - dies teilte das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Ergebnis­se mit.

Private Haushalte verbrauchen wieder mehr Energie  (Bauletter vom 28.2.2018)
Die privaten Haushalte in Deutschland haben 2016 mit 665 Mrd. kWh er­neut mehr Energie fürs Wohnen verbraucht als im Vorjahr: Nach aktuell veröffentlichten Berechnungen des Statistischen Bundesamtes waren das 1,4% mehr als 2015.

ziemlich viele Aufträge im Dezember 2017 (Bauletter vom 22.2.2018)
Der bereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe war im Dezember 2017 um 16,8% höher als im Vor­mo­nat. Dabei spielten allerdings Großaufträge eine wichtige Rolle.

2,1% mehr produzierte Bodenbeläge in Deutschland (9.1.2018)
2017 wurden in Deutschland nach vorläufigen Ergebnissen Bodenbeläge im Wert von rund 3,7 Mrd. Euro hergestellt. Wie das Statistische Bun­desamt anlässlich der Domotex weiter mitgeteilt hat, bedeutet dies gegenüber 2016 einen Produktionsanstieg um 2,1%.

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE