Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/1286 jünger > >>|  

pre.formance: Saint-Gobain gründet Firma mit Fokus auf NetZero-Sanierungen von Mehrfamilienhäusern


  

(4.9.2022) Mit der neuen Gesellschaft Saint-Gobain pre.formance GmbH mit Sitz in Aachen will die Saint-Gobain Gruppe zukünftig als Komp­lett-Anbieter einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung der gesellschaftlichen Herausforderungen der Klimaneutralität und des Fachkräftemangels am Bau leisten. Das neue Unternehmen kündigt „ganzheitliche und förderfähige Sanierungslösungen auf höchstem energetischen Niveau - auf Wunsch auch gemäß NetZero-Standard“ - an und will damit die Wohnungswirtschaft unterstützen, ihre Bestandsgebäude energetisch aufzuwerten und die gesetzlich geforderte CO₂-Neutralität bis 2045 zu erreichen. Als Generalunternehmen will Saint-Gobain pre.formance alles „aus einer Hand“ entwickeln, planen, bauen und montieren, getreu dem Motto: „Ein Preis für eine Leistung“.

Der Name der neuen Marke pre.formance setzt sich zusammen aus „prefabrication“ und „performance“, steht also für eine Symbiose aus Vorfertigung und Leistung. Die Gründung von Saint-Gobain pre.formance und die damit einhergehenden Investitionen kommuniziert die Saint-Gobain-Gruppe als „weiteren wichtigen Meilenstein in der Umsetzung der Strategie ,Grow & Impact‘“ des Unternehmens.

Zur Erinnerung: Ein klimaneutraler Gebäudebestand bis 2045, das ist eins der zentralen Klimaschutzziele der Bundesregierung. Die daraus resultierenden Anforderungen an die CO₂-Neutralität des Gebäudebestands sind 2019 verabschiedet und 2021 noch einmal als „Deutsches Klimaschutzgesetz“ präzisiert worden - sie sind damit verpflichtend für alle Wohnungsbesitzer. Damit dieses ehrgeizige Ziel erreicht werden kann, müssen laut Umweltbundesamt ungefähr zwei Drittel aller heutigen Gebäude energetisch saniert werden. Bei einem Bestand von etwa 19,3 Mio. Wohngebäuden in Deutschland gibt es somit einen Sanierungsstau von fast 13 Mio. Wohngebäuden, der in nur zwei Dekaden bewältigt werden muss. Mit den traditionellen Baumethoden ist das nicht annähernd zu schaffen. Um dem Bedarf dennoch zukünftig gerecht werden zu können, müssen sich das Bauen und Sanieren verändern - heißt: innovativer und schneller werden. Serielles Bauen und Vorfertigung sind hier wichtige Lösungsansätze. Zusätzlich macht der akute Fachkräftemangel eine industrielle Vorfertigung fast unumgänglich.

Damit ist das Wertversprechen an die Kundinnen und Kunden des neuen Unternehmens klar formuliert: „pre.formance saniert schnell und minimal-invasiv Wohngebäude bis Gebäudeklasse III mit vorgefertigten Holzrahmenelementen auf NetZero-Standard“, so Victoria Renz-Kiefel, Direktorin für Systeme & Lösungen bei Saint-Gobain. Michael Langkau, Leiter Business Development prefab bei Saint-Gobain, formuliert es wie folgt: „Wir ziehen dem Gebäude nicht nur eine neue Jacke an; die hocheffiziente und leistungsfähige Gebäudehülle beinhaltet Dreifach-Verglasung und modernste Lüftungstechnik. Mittels Photovoltaik ist das Gebäude in der Lage, zukünftig so viel Energie zu erzeugen, wie die Benutzer für Warmwasser, Haushaltsstrom und Wärme benötigen.“

Rendering © Saint-Gobain pre.formance GmbH 

Zusammen mit der LEG Immobilien SE startete Saint-Gobain pre.formance im Sommer 2022 das Pilotprojekt „Reallabor Mönchengladbach“. Das Reallabor ist angelehnt an das Energiesprong-Prinzip (Deutsch: Energiesprung) aus den Niederlanden - siehe auch Beitrag „Energiesprong-Initiative und GdW suchen Bauunternehmen für serielle Gebäudesanierungen“ vom 22.7.2018.

Bei diesem Sanierungsansatz stehen u.a. ein hoher Wohnkomfort und kurze Bauzeiten im Mittelpunkt. Das Modell setzt auf Digitalisierung und hochwertige standardisierte Lösungen, die seriell vorgefertigt werden. In Mönchengladbach-Hardt saniert pre.formance sechs Mehrfamilienhäuser mit 24 Wohneinheiten aus dem Jahr 1956 energetisch. Das Besondere: Die Sanierungsarbeiten finden im bewohnten Zustand und weitgehend von außen statt. Somit müssen Mieterinnen und Mieter für die Dauer der Arbeiten nicht umziehen. Das pre.formance System ist außerdem so angelegt, dass es sogar auf die unbeliebten, monatelang störenden Baustellengerüste verzichten kann.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)