Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/1662 jünger > >>|  

Neues metrisches StoColor-System für die Architektur kann auch polychrom


  

(22.11.2022) Klassische Farbsysteme befördern aufgrund ihrer Systematik monochrome Farbkompositionen. Das neue StoColor-System überwindet diese Grenze und liefert auch polychrome Farbharmonien. Zudem wurden die üblichen Kriterien „Farbwert“, „Sättigung“ und „Helligkeit“ um das Kriterium „Komposition“ erweitert.

Farben ordnen, differenzieren, orientieren und vermitteln Botschaften. Dies gilt auch - wenn nicht sogar ganz besonders - in der (Innen-)Architektur. Der Umgang mit Materialfarbigkeiten auf der einen Seite sowie mit Beschichtungen (Lacken, Lasuren, Putzen, Schlämmen und Farben) auf der anderen Seite will dabei wohl überlegt sein. Farbsysteme der verschiedenen Hersteller sind hierbei enorm hilfreich - zumal die Auswahl von Farbtönen auch technischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen unterliegt. Was beispielsweise im Bereich der Druckfarben (CMYK) möglich ist, kann nicht eins-zu-eins in die Welt der Baufarben übertragen werden. Farbplanung muss daher mit spezifischen Werkzeugen erfolgen.

Diese Werkzeuge sind Farb-Systematiken. Sie ordnen Farbtöne nach unterschiedlichen Modellen gemäß der Kriterien „Farbwert“ (Buntton), „Sättigung“ und „Helligkeit“. So auch bislang im StoColor-System. Doch dieses wurde jetzt aktualisiert und um eine Dimension erweitert: die „Komposition“. Welche Überlegungen hinter diesem Schritt stehen, erklärt Peter Appenzeller, Leiter StoDesign Deutschland: „Wir wollten eine zeitgemäße Antwort auf die Frage nach Farbharmonien geben. Der Fokus bestehender Farbsysteme liegt auf der monochromen Komposition. Oft wird eine Basisfarbe, also Rot, Gelb oder Blau, in unterschiedlichen Nuancen eingesetzt: aufgehellt, vergraut oder abgedunkelt. Aber die monochrome Harmonie hat Grenzen. Sie ist zwar in sich stimmig, wirkt aber manchmal langweilig. In unserem neuen StoColor-System brechen wir diese Einschränkung auf: Die Intensität und Helligkeit eines Farbtons wird in Bezug gesetzt zu weiteren Farbtönen, zu anderen Farbigkeiten.“

Fotos © Martin Baitinger / Sto SE & Co. KGaA 

Das System

Innerhalb der einzelnen Farbtonbereiche ist eine Auswahl an verschiedenen Tonwerten definiert. Diese Selektion basiert auf den Eigenschaften der Pigmente und Farbstoffe und deren Umsetzbarkeit in der Praxis. So bietet das StoColor-System „Rezepte“ für den Umgang mit Farbe, Kompositionen und die Suche nach einer Farbharmonie:

  • Es basiert auf den drei Basisfarben Gelb, Rot und Blau.
  • Eine Abstufung um jeweils 5° auf dem 360°-Farbkreis führt zu 72 Grundfarbtönen.
  • Diese gibt es wiederum in einer Aufhellungsmatrix bzw. bestimmten Vergrauungsmatrizen.

Insgesamt umfasst das neue Farbsystem 1.000 Farbtöne für die Fassade, 225 für die Innenraumgestaltung sowie 200 Lack- und 38 Holzlasurtöne.

Weitere Informationen zum StoColor-System können per E-Mail an Sto angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)