Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0949 jünger > >>|  

ETH-Bibliothek digitalisiert Schweizer Baugeschichte

(17.6.2007) Der ETH-Bibliothek ist es gelungen, das schweizweit bisher größte Digitalisierungsprojekt von Zeitschriften zu realisieren. Gemeinsam mit der Herausgeberin Verlags-AG der akademischen technischen Vereine und dem Konsortium der Schweizer Hochschulbibliotheken macht sie so 130 Jahre bauliche und technische Entwicklung der Schweiz in Text und Bild für alle gratis zugänglich.

Fortschritte auf den Gebieten Technik und Bau, Maschinen und Werkzeuge, Siedlungsplanung und Infrastrukturanlagen haben im 19. und 20. Jahrhundert unsere Lebenswelt geprägt. Die Zeitschriften des Schweizer Ingenieur- und Architektenvereins (SIA) "Tec21" und "Tracés" und ihre Vorgängertitel haben diese Entwicklung seit dem späten 19. Jahrhundert Woche für Woche dokumentiert und reflektiert.

Unter dem Titel "Baugedächtnis Schweiz Online" bzw. "Mémoire du bâti en Suisse online" stehen die kompletten Zeitschriften "Tec21" und "Tracés" sowie deren Vorgängertitel seit 1874 im Internet. Sämtliche Jahrgänge liegen als Faksimile mit hoher Bildqualität und Volltextsuche in Form von pdf-Dateien vor und sind durch eine übersichtliche Navigation einfach zugänglich. Digitalisiert sind nicht nur die redaktionellen Teile sondern auch die Inserate, die oft wichtige historische Informationen enthalten. Der Umfang des Online- Angebotes beträgt insgesamt rund 345.000 Seiten.

"Baugedächtnis Schweiz Online" erleichtert die Erforschung der Bau- und Technikgeschichte der Schweiz. Fachleute aus den Disziplinen Architektur, Ingenieurwesen, Umwelt, Denkmalpflege und anderen Berufszweigen finden hier Material und Inspiration. Das neue Angebot soll dazu beitragen, dass sich das Wissen um die Baugeschichte der Schweiz nicht nur bei den Baufachleuten sondern auch bei interessierten Laien vermehrt. "Damit verbunden ist letztlich die Hoffnung auf eine bewusstere Baukultur und einen verantwortungsvolleren Umgang mit unserer gebauten und natürlichen Umwelt", erklärt die Projektleiterin Nicole Graf von der ETH-Bibliothek.

Der Name "Baugedächtnis Schweiz Online" wurde bewusst gewählt: Für die Projektbeteiligten ist die Digitalisierung der SIA-Zeitschriften lediglich ein erster Schritt in Richtung einer umfassenden elektronischen Sammlung von baugeschichtlich relevanten Zeitschriften. Mit dem Pilotprojekt hat sich die ETH-Bibliothek den Ruf eines Kompetenzzentrums in der Digitalisierung von Zeitschriften und deren Präsentation im Internet erworben. Es ist vorgesehen, mit anderen Architektur-, Planungs- und Ingenieurzeitschriften aus allen Landesteilen das bestehende Projekt weiter auszubauen. Für die ETH-Bibliothek stellt "Baugedächtnis Schweiz Online" eine wertvolle Ergänzung zum umfangreichen Bestand an elektronischen Medien dar.

siehe auch für weitere Informationen:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)