Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/0346 jünger > >>|  

Klima-Studie mit weißen Dachsteinen bzw."cool roofs"

(1.3.2010; Dach+Holz-Bericht) Das gewohnte Bild unserer Dachlandschaften könnte sich bald ändern, wenn neue Erkenntnissen von Wissenschaftlern am US National Center for Climate Researchaus umgesetzt würden: Ihren Berechnungen zufolge wä­ren Großstädte im Sommer um bis zu ein Grad Celsius kühler, wenn alle Hausdächer einen weißen Anstrich erhielten (bzw. hell gedeckt würden). Dies wäre neben einer Steigerung der Lebensqualität auch ein positiver Beitrag zum Klimaschutz.


Die "weiße Strategie" basiert auf der Albedo. Das ist das Maß für das Rückstrahl­vermögen von nicht selbst leuchtenden Oberflächen und der damit verbundene som­merliche Hitzeinsel-Effekt. Der Albedo-Wert ergibt sich als Quotient aus reflektierter zu einfallender Lichtmenge - frischer Schnee hat z.B. eine Albedo von 0,8 bis 0,9, Asphalt hingegen nur von 0,15. Die traditionelle Architektur im Mittelmeerraum mit ihren weiß getünchten Häusern nutzt genau diesen Effekt.

Demgegenüber dominieren andernorts bei Straßen und Dächern in Städten meist dunkle Oberflächen, was zusammen mit der dichten Bebauung dazu führt, dass sich die Cities im Sommer im Schnitt ein bis drei Grad stärker erhitzen als ländliche Regio­nen. Die städtische Sommerhitze und der hohe Energieaufwand für Klimaanlagen in wärmeren Regionen tragen dazu bei, dass Städte als Hauptschuldige des Klimawan­dels gelten.

Dieser Wärmeinsel-Effekt kann durch die Schaffung von unversiegelten Bereichen, Begrünung oder Verwendung von Materialien mit geringer solarer Absorption positiv beeinflusst werden, weshalb die Albedo-Werte auch im Rahmen der Nachhaltigkeits­zertifikate nach der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. Dokumentationen abgefragt werden.

Zwar können weiße Dächer alleine auch keine Klimaanlagen ersetzen, aber Forscher haben berechnet, dass wenn weltweit alle Dächer und Straßen weiß gestrichen würden, einmalig rund 44 Milliarden Tonnen CO₂ ausgeglichen werden könnten. Für eine gleich große Einsparung müssten weltweit alle Autos 18 Jahre lang still stehen! 100 m² weiß gewordene Dachfläche reichten demnach aus, um den durchschnittlichen CO₂-Ausstoß eines Deutschen im Jahr (ca. 10,5 t CO₂) zu neutralisieren.

"cool roofs" in Kalifornien Pflicht

In den USA sind weiße Dächer ein Bestandteil der Klimastrategie der Regierung. Seit diesem Sommer müssen auf allen Neubauten in Kalifornien so genannte "cool roofs" gesetzt werden - Dächer, deren Materialien und Farben möglichst hell und reflek­tierend sind.

Braas stößt Diskussion an

Mit einer Studie hat Braas auf der Dach+Holz die Diskussion zu diesem Thema ange­stoßen und passend dazu die Frankfurter Pfanne Titano/x in einem weißgrauem Farb­ton vorgestellt, durch den die Wärmestrahlung deutlich reflektiert wird. Ergänzend Der Dachstein reduziert außerdem mit Hilfe von Titandioxid gefährliche Stickoxide in der Luft - siehe Beitrag "Braas-Dachsteine mit Katalysator-Technik" vom 7.3.2008.

Weißgraue Dachsteine werden derzeit in Langzeituntersuchungen getestet. Bei einem positiven Ergebnis kann die schnelle Markteinführung erfolgen.

Weitere Informationen speziell zu hellen Dachsteinen können per E-Mail an Braas / Monier angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)