Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0032 jünger > >>|  

Schaltbares Sonnenschutzglas für Kunst und Denkmalschutz

(8.1.2011) Kunst und Kultur haben im sächsischen Bad Elster treue Anhänger. Seit 1928 steht hier die aus Postelwitzer Elbsandstein errichtete KunstWandelhalle (siehe Google-Maps). Heute beherbergen die Flügel des lichten Gebäudes im Bauhausstil den Ausschank der örtlichen "Moritzquelle" und das Sächsische Bademuseum. Im Mittelteil finden regelmäßig wechselnde Konzerte und Kunstausstellungen verschiedener Genres statt. Gerade hier ist effektiver Sonnenschutz gefragt, um Künstler und Besucher vor Hitze und Blendungen zu schützen. Kein leichtes Unterfangen, denn das Gebäude steht unter Denkmalschutz und eine außen liegende Verschattung kam nicht in Frage. Der Betreiber, die Chursächsische Veranstaltungs GmbH, kombinierte deshalb die Ansprüche des Denkmalschutzes mit den Möglichkeiten moderner Verglasungen und ließ die alten Scheiben gegen elektrochrom schaltbares Sonnenschutzglas von EControl austauschen. Dadurch läßt sich der Licht- und Energieeintrag in die Räume auf Knopfdruck variieren, passend zu jeder Wetterlage. Gäste der Quelle, Konzert- und Museumsbesucher können so ganzjährig ideale Lichtverhältnisse vorfinden.

Das Bauhaus verbindet die Bereiche der Angewandten-, Bildenden- und Darstellenden Kunst innerhalb eines Gesamtkonzeptes. Eines der Leitbilder ist es / war es, die Architektur ins Gesamtkunstwerk einzubeziehen. Schon im Gründungsmanifest von 1919 heißt es: "Das Endziel aller bildnerischen Tätigkeit ist der Bau". Dem folgt auch die Bad Elstersche KunstWandelhalle: Durch den lichten Baustil verschmelzen das Gebäude selbst, die künstlerischen Tätigkeiten im Inneren und die Umgebung zu einem Gesamtkunstwerk. Konzertbesucher sollen in den Park hinaus schauen können, um Musik und Umgebung als "Gesamtkunstwerk" wahrzunehmen. In der Vergangenheit warf das jedoch besonders im Mittelteil des Gebäudes Probleme auf: Künstler und Besucher wurden von der Nachmittagssonne geblendet und die sommerlich intensive Einstrahlung beeinflusste die Stimmung der Musikinstrumente. Anfangs behalf sich die Chursächsische Veranstaltungs GmbH mit Markisen - was allerdings nicht mit dem Bauhaus-Konzept vereinbar war.

Blendendes Sonnenlicht und Hitze einfach "abschalten"

Moderne Hightech bietet die Lösung: Die Verglasung wurde gegen das schaltbare Sonnenschutzglas EControl ausgetauscht, das Blendung und Sommerhitze im Inneren des Gebäudes verhindert. Es lässt sich je nach Bedarf auf Knopfdruck stufenweise "abdunkeln". Das Glas ist vom Aufbau her ein normales Isolierglas mit einer elektrochrom schaltenden Verbundglasscheibe. Wird über die Steuerung eine geringe elektrische Niedrigspannung angelegt, färbt sich die Verglasung angenehm blau ein. Bei Umkehr des Gleichstroms wird die Verglasung wieder hell. Licht- und Energiedurchlässigkeit lassen sich also nach Bedarf justieren.

Gesteigertes Wohlbefinden

"Die Lichtdurchlässigkeit [tL] kann zwischen 50 und 15 Prozent variiert werden und der Eintrag an Sonnenenergie (g) zwischen 38 und 12 Prozent", erläutert EControl-Geschäftsführer Dr. Hartmut Wittkopf. Während an der Außenseite des Isolierglases in sommerlichen Spitzen bis 70 Grad Celsius gemessen werden, bleibt die Scheibe zum Innenraum hin mit etwa 27 bis 30 Grad vergleichsweise kühl. Das System verhindert ein Aufheizen der Innenräume, was wiederum die Klimatisierungskosten senkt. Der Blick nach außen ist jederzeit möglich. Zudem entfallen Zusatzkosten für das Betreiben und die Wartung der Verschattungsanlagen. Durch den veränderbaren g-Wert ist die Wintersonne für die Erwärmung des Raumes weiterhin nutzbar.

Das Glas sollte - neben dem unbeschwerten Kunstgenuss - auch die Gesundheit und das Wohlbefinden fördern können, denn es verspricht im "eingeschalteten" Zustand einen nahezu 100-prozentigen Schutz gegen UV-Strahlen. Zugleich wird aber der für Menschen und Pflanzen wichtige "Blaulichtanteil" in den Sonnenstrahlen durchgelassen; dieser ist ein wichtiger Faktor für das Pflanzenwachstum und fördert die Vitalität. Trotz des Einfärbens bleibt die Farbwiedergabe hinter EControl-Scheiben gut erhalten.

EControl ist standardmäßig mit einer hochwertigen Wärmeschutzbeschichtung ausgestattet. Als modernes Dreifach-Isolierglas ausgeführt, isoliert es mit einem Ug-Wert von bis zu 0,5 W/m²K (bei Krypton-Gasfüllung) gegen Heizwärmeverluste.

Weitere Informationen zu schaltbarem Sonnenschutzglas können per E-Mail an EControl angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)