Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/1011 jünger > >>|  

400-Mikro-KWK-Programm von Vaillant, Hessen und regionalen Versorgern

(22.6.2012) In Hessen sollen in den kommenden drei Jahren insgesamt 400 Mikro-Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen von Vaillant in Wohngebäuden installiert werden. Es handelt sich dabei um das bundesweit umfangreichste Pilot- und Demonstrationsvor­haben zum Ausbau der dezentralen Kraft-Wärme-Kopplung. Die Umsetzung des Pro­jekts erfolgt im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Land Hessen, der Energie­dienstleistungsagentur hessenENERGIE, regionalen Versorgungsunternehmen und Vaillant. Projektstart war  am 20.6.2012.

400-Mikro-KWK-Programm von Vaillant, Hessen und regionalen Versorgern
v.l.n.r.: Vaillant Vertriebsingenieur Michael Krueckl (links), die hes­sische Landesumweltministerin Lucia Puttrich (Mitte), Dr. Marc Andree Groos, Geschäftsführer Vaillant Deutschland (rechts) (Bild vergrößern)

Beschleunigter Markteintritt

Ziel der Initiative ist es, den Markteintritt von Mikro-KWK-Anlagen im Ein- und Zwei­familienhausbereich weiter zu beschleunigen und das Potenzial der dezentralen Strom­erzeugung in diesem noch weitgehend unerschlossenen Marktsegment beispielhaft aufzuzeigen. Um dies zu erreichen, haben die Projektpartner ein spezielles Contrac­ting-Modell entwickelt, das technische, wirtschaftliche und bürokratische Hürden für Investitionen in Mikro-BHKW verringern kann:

  • Entweder „mieten“ Hauseigentümer auf Vertragsbasis das Komplettsystem bei ihrem Versorger, anstatt die Investitions- und Wartungskosten des Mikro-BHKW selbst zu tragen,
  • oder sie bekommen das System vom Versorger gestellt, beziehen das für den Betrieb der Anlage benötigte Gas und zahlen für den Verbrauch des selbstproduzierten Stroms.

„Die Wärmeversorgung von Gebäuden macht den Großteil des deutschen Energiever­brauchs aus. Der verstärkte Ausbau der dezentralen Kraft-Wärme-Kopplung im Gebäu­debereich sowie allgemein die Auflösung des Sanierungsstaus beim Heizungsaustausch sind deshalb von zentraler Bedeutung für den Erfolg der eingeleiteten Energiewende“, so Dr. Marc Andree Groos, Geschäftsführer Vaillant Deutschland. „Eine Zusammenar­beit von öffentlicher Hand und der Industrie wie diese bündelt Kompetenzen und zeigt Lösungen auf, wie die Energie- und Umweltbilanz von Gebäuden zügig und vor allem wirtschaftlich verbessert werden kann.“

Projektrealisierung im Partnerverbund

Jede der Mikro-KWK-Anlagen vom Typ ecoPOWER 1.0 wird durch das hessische Minis­terium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert. Insge­samt stehen hierfür 600.000 Euro bereit. Zusätzlich bezuschussen Vaillant und die Energieversorgungsunternehmen jedes System mit bis zu 4.000 Euro. Im Auftrag des Landesministeriums erfolgt die administrative Koordinierung mit den acht am Projekt beteiligten regionalen Energieversorgungsunternehmen über hessenENERGIE. Planung und Einbau der Komplettsysteme werden durch qualifizierte Fachhandwerksbetriebe durchgeführt und von Vaillant begleitend unterstützt.

Weitere Informationen können per E-Mail an Vaillant angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)