Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/0898 jünger > >>|  

Wertschöpfungskette Bau stellt Positionspapier zur Bundestagswahl 2013 vor

(20.5.2013) Wie sollen in Zukunft Vergabeverfahren und Wett­bewerbe geregelt werden? Wie werden illegale Beschäftigung und Schwarzarbeit bekämpft? Gehören 1-Euro-Jobs auf dem Bau abgeschafft? Wie soll der Umgang mit der Flut an Normen gestaltet werden? Was erfordert der Investitionsstau bei der Verkehrsinfrastruktur? Wie sieht eine zukunftsfähige Woh­nungs- und Städtebaupolitik aus und wie wird energetische Sanierung gefördert? So lauten einige der Fragen, die dem Positionspapier der Verbände der Wertschöpfungskette Bau zur diesjährigen Bundestagswahl zugrunde liegen. Darin be­handelt die Initiative von dreizehn Verbänden über zwanzig Themen­omplexe und formuliert jeweils konkrete Forderungen an die Politik. Diese wurden im Rahmen einer Veranstaltung am 14. Mai in Berlin vorgestellt und mit den baupolitischen Sprechern der Fraktionen und weiteren Bundestagsabgeordneten erörtert.

Dabei hoben die Verbände insbesondere die hohe volkswirtschaftliche Bedeutung der Wertschöpfungskette Bau und deren Lösungskompetenz, etwa im Bereich der Energie­wende oder der Verkehrsinfrastruktur, hervor. Sie sehen sich als Garanten für Fort­schritt und Wohlstand in Deutschland, das vor großen gesellschaftlichen Herausfor­derungen steht: Zu den Aufgaben, die ohne den Beitrag der Partner der Wertschöp­fungskette Bau nicht bewältigt werden könnten, zählen vor allem der Klimaschutz und die Energiewende, aber auch der demografische Wandel sowie der Umbau von Stadt- bzw. Siedlungsstrukturen. Weitere Aufgaben sind die Sicherung international wettbe­werbsfähiger Produktionsstrukturen, die Erhaltung leistungsfähiger Ver- und Entsor­gungsnetze sowie die Schaffung attraktiver Hochschulstandorte und moderner Schu­len.

Die jährlichen Bauinvestitionen umfassen ca. 260 Mrd. Euro - das entspricht einem Anteil am BIP von 10%. Die Wertschöpfungskette Bau versteht sich damit als Motor der wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland: Sie ...

  • repräsentiert rund 11% des gesamtwirtschaftlichen Produktionswertes,
  • erwirtschaftet 10% der gesamten Wertschöpfung,
  • beschäftigt 4,7 Mio. Menschen, das sind 12% aller Erwerbstätigen in Deutschland,
  • bildet den Wertschöpfungsprozess von der Planung über Finanzierung, Bau, Bauunterhaltung und Facility-Management bis hin zum Rückbau ab,
  • repräsentiert Architekten und Ingenieure ebenso wie die Produzenten von Baustoffen, Baumaterialien, Bau- und Baustoffmaschinen, und sie
  • umfasst die Gebäudetechnik als komplexen Technologieverbund ebenso wie die Unternehmen des Bauhaupt- und des Ausbaugewerbes bis hin zu Bauleistungen an betriebstechnischen Anlagen sowie der Gebäudebewirtschaftung.

Die Stärke der Wertschöpfungskette Bau liegt in den vielfältigen Lösungskompetenzen, aber auch in der Fähigkeit zur Kooperation zum Nutzen ihrer Auftraggeber.

Die Bedeutung der Wertschöpfungskette Bau wird auch mit Blick auf die volkswirt­schaftlichen Folgen einer Investition von 1 Mrd. in diese Branche deutlich:

  • Wer heute in Deutschland 1 Mrd. Euro in Bauten investiert, löst damit eine zusätzliche Produktion von 1,4 Mrd. Euro aus.
  • Jede zusätzliche Milliarde schafft bzw. sichert 22.000 Arbeitsplätze innerhalb und außerhalb der Bauwirtschaft.

Um diese Leistungskraft auch künftig entfalten zu können, fordert die Wertschöp­fungskette Bau von der Politik leistungsgerechte wirtschaftliche, rechtliche und poli­tische Rahmenbedingungen. Die beteiligte Verbände sind ...

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)