Baulinks -> Redaktion  || < älter 2005/0722 jünger > >>|  

Gira Esprit aus weißem Glas und Tastsensoren mit klaren Wippen

Schalterprogramm, Lichtschalter, Schalterprogramm, Schalterserie

(27.4.2005) Gira hat die Designlinie der Schalterserie Esprit um einen Rahmen aus weißem Glas erweitert. Zudem sind die Wippen für den Gira Tastsensor 2 und den Gira Tastsensor 2plus jetzt auch aus klarem Kunststoff erhältlich.

Architekten und Inneneinrichter moderner Privathäuser sowie hochwertiger Objektbauten favorisieren derzeit vor allem farbneutrale Flächen, beispielsweise Oberflächen in Schwarz oder Weiß beim Mobiliar. Überdies viel eingesetzt wird Glas, ein Material, das ebenso für anspruchsvolle Ästhetik wie für ein modernes Lebensgefühl steht. Um die Designwünsche anspruchsvoller Bauherren und Planer bis ins Detail fortsetzen zu können, hat Gira deshalb das bestehende Schalterprogramm Esprit mit seinen Rahmen aus Echtmaterialien um eine Variante aus weißem Glas ergänzt. Der hochwertige Schalterrahmen strahlt ein hohes Maß an Authentizität aus und wirkt besonders edel in einer farblich neutral gestalteten Umgebung, etwa auf hell verputzten Wänden.

Ideal zum Rahmen aus weißem Glas passen die Schaltereinsätze und -abdeckungen in Reinweiß glänzend, die den Eindruck moderner Sachlichkeit zusätzlich betonen. Einsätze und Abdeckungen gibt es außerdem in den Farben Alu, Anthrazit sowie Reinweiß seidenmatt. Mit den neuen Gira Esprit-Rahmen aus weißem Glas kombinieren lassen sich mehr als 180 Funktionen der modernen Elektroinstallation, darunter beispielsweise auch die Wohnungsstationen des Gira Türkommunikations-Systems (siehe 2. Bild).

Für den Tastsensor 2 und den Tastsensor 2plus hat Gira alternativ klare Kunststoffwippen entwickelt. Die klaren Wippen passen ganz hervorragend zu dem neuen Esprit-Rahmen aus weißem Glas, aber selbstverständlich genauso zu allen anderen Rahmen und Einsätzen aus den Gira Schalterprogrammen Standard 55, E2, Event und Esprit.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE