Baulinks -> Redaktion  || < älter 2005/2096 jünger > >>|  

Elektronik überall - Schon bald Realität?

(27.12.2005) Vor einem Jahr wurde die "Organic Electronics Association" (OE-A) gegründet. Derzeit arbeiten 53 führende Firmen und Institute aus Europa und den USA unter dem Dach der OE-A zusammen.

Organic Electronics Association, OE-A, Elektronik, RFID-Etiketten, organische Elektronik, Polymerelektronik, Solarzellen, Sensoren, Photovoltaik-Zellen, Schalter, Plastic Electronics 2006 Conference & Showcase
Foto vom Fraunhofer-Institut aus dem Beitrag "Licht von der (Folien)Rolle" vom 24.12.2005

Die Produktion von Plastikelektronik rückt näher. Wichtige Meilensteine auf diesem Weg wurden von mehreren OE-A Mitgliedern 2005 erreicht. Herstellungsprozesse im Rolle-zu-Rolle-Verfahren wurden erfolgreich gezeigt (siehe z.B. Beitrag "Licht von der (Folien)Rolle" vom 24.12.2005). Verschiedene Demonstratoren wie z.B. gedruckte Tastaturen, RFID-Etiketten, Solarzellen, Displays, Batterien oder Sensoren wurden vorgestellt und verschiedene Hersteller haben erste Produkte für 2006 angekündigt.

"Die OE-A stellt eine wichtige Plattform für diese neue Industrie dar und ist - national wie international - auf großes Interesse gestoßen. Wir freuen uns, daß bereits 53 Firmen und Institute der OE-A beigetreten sind. Unsere Mitglieder decken die gesamte Wertschöpfungskette vom Materialhersteller über den Anlagenbauer bis hin zu Produzenten und Anwender ab," so Wolfgang Mildner, Vorsitzender der OE-A und Geschäftsführer von PolyIC. "Unsere Mitglieder erstellen gemeinsam eine Roadmap für die organische Elektronik und arbeiten in technischen und strategischen Projekten zusammen, um dieser neuen Technologie zum Durchbruch zu verhelfen. Die Aktivitäten sind von dem gemeinsamen Interesse getragen, diesen neuen Markt vereint aufzubauen."

"Organische Elektronik ist sehr viel mehr als einfache, 'low-cost' Elektronik. Neue Massenproduktionsverfahren, die die Integration verschiedener Funktionen zusammen mit Polymerelektronik ermöglichen, werden unser 'Elektronik-Weltbild' verändern. Sensoren, logische Schaltungen, Photovoltaik-Zellen, Schalter, Displays wie auch Batterien, können zu 'Smart Plastics' kombiniert werden", sagt Dr. Karlheinz Bock, stellvertretender Vorsitzender der OE-A und Leiter der Abteilung Polytronische Systeme des Fraunhofer IZM.

Die organische Elektronik ist derzeit auf dem Weg von den Entwicklungslaboren in die Produktion. Durch die Kombination neuer Polymermaterialien mit Massendruckverfahren können Elektronikkomponenten, die dünn, leicht und flexibel sind extrem kostengünstig hergestellt werden. Dies ist der Schlüssel zu zahlreichen neuen Anwendungen, die in den nächsten Jahren Multimilliardenmärkte erschließen werden. Displays, intelligente Verpackungen, RFID-Etiketten für die Logistik, medizintechnische Geräte oder Komponenten für einfache Spiele sind nur einige Beispiele für Anwendungen, in denen organische Elektronik zum Einsatz kommen wird und die uns der Vision "Elektronik überall" näher bringen werden. Sensoren oder auch Energieerzeugung sind weitere vielversprechende Beispiele für diese neue Technologie.

"Es gibt einen sehr großen Informationsbedarf in Wissenschaft, Industrie uns Politik und mit dem Erscheinen erster Produkte ist es wichtig, einen internationalen Marktplatz für die Community zu etablieren. OE-A will helfen, diese Lücke zu füllen und ist daher Partner der 'Plastic Electronics 2006 Conference & Showcase'", sagt Wolfgang Mildner. Die 'Plastic Electronics 2006', die international führende Veranstaltung zur organischen Elektronik, findet am 24./25. Oktober 2006 in der Messe Frankfurt statt.

zur Erinnerung: Die Organic Electronics Association (OEA) ist eine Arbeitsgemeinschaft des VDMA und wurde im Dezember 2004 gegründet. OE-A ist Informations- und Kommunikationsplattform und repräsentiert die gesamte Prozesskette der organischen Elektronik. Mitglieder sind international führende Firmen und Einrichtungen von F&E-Instituten, Komponenten- und Materialherstellern über Produzenten bis hin zu Endanwendern. Mehr als 50 Firmen aus Europa und den USA arbeiten in der OE-A zusammen um den Aufbau einer wettbewerbsfähigen Infrastruktur für die Produktion von organischer Elektronik zu fördern. Die Vision der OE-A ist eine Brücke zwischen Wissenschaft, Technologie und Anwendung zu bauen.

siehe auch:

weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)