Baulinks -> Redaktion  || < älter 2009/1809 jünger > >>|  

Mit'm Klick: XL-Modernisierung der Wärmeverteilung im Objekt

(26.10.2009) Fonterra Reno zur Flächentemperierung bietet als Trockensystem vor allem bei der Sanierung von Wärmeverteilungen einige Vorteile. Es ist leicht zu verlegen, schont die Bausubstanz und kann durch das flexible Polybuten-Rohr 12 x 1,3 mm selbst bei niedrigen Temperaturen installiert werden. Für die Sanierung von großen Objekten hat Viega jetzt Fonterra Reno XL im Programm. Damit soll die Verlegung noch schneller erfolgen können, denn die Platten werden nicht verschraubt, sondern durch Klick-Technik verbunden:

Basis des erweiterten Reno-Programms sind Grundplatten in der XL-Dimension 1.130 x 565 mm, die auch bei der Namensgebung Pate standen. Damit lassen sich große Flächen beispielsweise bei der Modernisierung der Wärmeverteilung im Büro- oder Gewerbebau verlegen. Durch ein spezielles Nut- und Feder-System lassen sich die Platten schnell montieren: Ähnlich wie bei Laminat oder Fertigparkett werden die Platten einfach mit einem Klick verbunden. Ohne Verschrauben bilden sie so auch auf Dämmung oder Schüttung eine stabile, 30 mm hohe Tragschicht zur Aufnahme der Heizkreise.

Um die Flächen optimal ausnutzen zu können, gehören spezielle Kopfplatten zum Lieferprogramm. Im Bereich des Wandanschlusses sorgen diese für die passgenaue Umlenkung der flexiblen Polybuten-Rohre 12 x 1,3 mm in vorgefrästen Nuten. Abgerundet wird die Reno XL-Installation schließlich durch eine neue Verteilerplatte. Damit bleibt die Anbindung auch bei 10 Heizkreisen an die ebenfalls zum Fonterra-Programm gehörenden Heizkreisverteiler sauber und übersichtlich.

Statisch tragender Verguss

Nach dem Verlegen der einzelnen Heizkreise wird der Boden mit einer statisch tragenden Vergussmasse auf Zementbasis abgedeckt. Hoch fließfähig sollen sich Ebenheitstoleranzen ergeben, die sogar der DIN 18202 für erhöhte Anforderungen entsprechen. Ohne lange Trockenzeiten und ohne genau zu überwachendes Aufheizen sei die 3 bis 4 mm starke Vergussmasse ...

  • nach zwei bis vier Stunden begehbar,
  • nach 24 Stunden belegreif für Fliesen oder Teppich und
  • nach drei Tagen trocken genug für Parkett, Laminat oder PVC.

Im Gegensatz zu anderen Systemen schont diese Kombination aus Trockenestrich und Vergussmasse die Bausubstanz, da kaum Feuchtigkeit in das Gebäude gelangt. Zudem sind die Arbeitsabläufe präziser planbar, vereinbarte Fertigstellungstermine also besser einzuhalten.

Auslegung mit Viptool

Die Auslegung des Fonterra Reno XL-Flächentemperiersystems erfolgt wie bei allen Fonterra-Systemen mit dem zur Viega-Software Viptool gehörenden Modul Viptool Building (siehe dazu auch "Viega-Viptool: Von CAD über Rohrnetzberechnung bis Bad-Design" vom 22.3.2008). Da insbesondere bei der Modernisierung von Großobjekten aber häufig spezifische Fragen auftreten, stehen darüber hinaus bundesweit die Viega-Planerberater bei der Auslegung unterstützend zur Verfügung.

Weitere Informationen zu Fußbodenheizungen (speziell Fonterra Reno XL) können per E-Mail an Viega angefordert werden und siehe zudem "Viega-Broschüre über Modernisierung durch Flächentemperierung" (Bild rechts).

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)